Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
23_8127_1
Luftreiniger_1464693614.jpg
Topthema: Luftreiniger Welcher Luftreiniger ist der richtige?

Verschiedene Technologien kommen bei der Luftreinigung zum Einsatz. Erst bei genauerem Hinsehen zeigt sich dann, dass nur ein kleiner Teil für den Einsatz im Haushalt geeignet ist.

>> Mehr erfahren
News Kategorie: Haushaltsgroßgeräte
Miele

Hintergrund: 25 Jahre Nassreinigung – gründliche Pflege für empfindliche Textilien

16.06.2016 08:47 Uhr von Jochen Wieloch

Vom Kaschmirpullover bis zum Daunenbett, vom Abendkleid bis zum Theaterkostüm: Solche empfindlichen Textilien galten vor 25 Jahren als „nicht waschbar“.

Das änderte sich, als Miele und der Wiesbadener Textilchemie-Spezialist Kreussler ein neues Nassreinigungssystem entwickelten. Das war 1991. Heute ist es Textilreinigern unter dem Namen „WetCare“ ein Begriff – für besonders gründliche, schonende Entfernung von Flecken und günstige Betriebskosten.

Wenige, schnelle Bewegungen

Die wesentlichen Bestandteile des Systems „WetCare“ sind Wasser, biologisch abbaubare Wasch- beziehungsweise Reinigungsmittel und die schonende Mechanik der Waschmaschinen von Miele Professional. Durch wenige, schnelle Bewegungen der patentierten Schontrommel bei niedrigem Wasserstand und präziser Dosierung des Flüssigwaschmittels lässt sich die Beschädigung von Fasern oder das Verfilzen von Gewebe vermeiden.

Das Resultat: Schweiß, Blut, Fett oder Speisereste verschwinden aus Natur- und Kunstfasern, da sie sich vollständig durch Wasser lösen lassen. Dies funktioniert auch mit Sport-, Funktions- und sogar Lederbekleidung – und in sämtlichen Miele-Maschinen, vom kleinsten Modell für 6,5 Kilogramm Füllgewicht als auch im größten für 32 Kilogramm Wäsche.

Kostengünstige Alternative

Für Textilreiniger ist die Nassreinigung gegenüber der chemischen Reinigung zudem eine kostengünstige Alternative. Das System kommt ohne Lösemittel, Reinigungsverstärker, Destillations-, Kühl- und Kontaktwasserrückstände aus, erfordert deshalb keine aufwendigen technischen Einrichtungen wie Tanksysteme oder spezielle Unterbauten – und ebenso wenig den Einsatz von Spezialunternehmen, die Destillationsrückstände entsorgen. Etwa zehn Liter Kühlwasser und Energie für den Destillationsprozess erfordert jedes chemisch gereinigte Kilogramm Textilien. Deutlich darunter liegt der Ressourcen- und Kostenaufwand für die Nassreinigung, die bei maximal40° C stattfindet. Hier werden für jedes Kilogramm Wäsche (je nach Textilart) nur drei bis vier Liter Wasser pro Bad verbraucht.

Kunden und Mitarbeiter von Wäschereien bemerken häufig zuerst den frischen Duft nass gereinigter Textilien. Ein weiterer positiver Aspekt: Die Farbbrillanz der Gewebe ist intensiver und sorgt für ein gepflegtes Aussehen.

Bildquelle: Miele

Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 16.06.2016, 08:47 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de