Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
23_8127_1
Luftreiniger_1464693614.jpg
Topthema: Luftreiniger Welcher Luftreiniger ist der richtige?

Verschiedene Technologien kommen bei der Luftreinigung zum Einsatz. Erst bei genauerem Hinsehen zeigt sich dann, dass nur ein kleiner Teil für den Einsatz im Haushalt geeignet ist.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Allesschneider

Einzeltest: Ritterwerk Serano9


Das flutscht wie Butter: Der Serano 9 schneidet wirklich alles

12480

Brot, Gemüse, Obst, Wurst: Es gibt keinen Tag, an dem in der Küche nichts geschnitten werden muss. Diese Arbeit will der Allesschneider Serano 9 von Ritterwerk deutlich vereinfachen.

Ein Brot per Hand in gleichmäßige, nicht allzu dicke Scheiben zu schneiden ist nicht nur extrem diffizil, sondern auch anstrengend. Das trifft für Schinken oder eine leckere Hartwurst ebenfalls zu. Da sehnt man sich manchmal nach einem Allesschneider, wie er bei Metzgereien zum Einsatz kommt. Innerhalb weniger Sekunden stapeln sich hier hauchdünne Wurstscheiben.


Bombensicherer Stand



Mit dem Serano 9 hat Ritterwerk einen entsprechenden Helfer im Sortiment, der mit einer Breite von 30 und einer Tiefe von 37 Zentimetern auf den meisten Arbeitsplatten problemlos Platz finden dürfte. Das stattliche Gewicht von 5,3 Kilo ist das Ergebnis der Vollmetall-Bauweise. Alle relevanten Bauteile sind extrem stabil und hochwertig. Lediglich bei der Messerabdeckung hätte man sich auch Metall statt Kunststoff gewünscht. Vorteil des schweren Geräts: Es steht – auch dank seiner Gummifüße – extrem fest und sicher, beim Schneiden besteht nie die Gefahr, dass der Serano verrutscht oder wackelt.

Angetrieben wird das Wellenschliffmesser mit einem Durchmesser von 17 Zentimetern von einem 130 Watt starken Gleichstrommotor. Ab Werk ist das Kabel knapp 70 Zentimeter lang. Das mag in einigen Fällen etwas zu wenig sein. Um mehr Flexibilität bei der Aufstellung zu genießen, kann zusätzliches Netzkabel aus dem versteckten Depot auf der Geräteunterseite herausgezogen werden. So wächst die Strippe auf rund 1,40 Meter an, das reicht auch in großen Küchen.


Kurz- oder Dauerbetrieb



Zum Schneiden stehen zwei Betriebsarten über den kleinen Kippschalter zur Verfügung: Im Kurzbetrieb läuft das Messer nur dann, wenn man den Schalter in seine Position drückt. Für längere Tätigkeiten ist der Dauerbetrieb zu empfehlen – hier ist das Rundmesser aktiv, ohne dass der Schalter gedrückt werden muss. Ritterwerk verweist auf einen maximalen Dauerbetrieb von zehn Minuten.

Die Schneidgeschwindigkeit ist über einen Schiebeschalter individuell anpassbar. Generell empfiehlt es sich, für weiche Produkte wie Käse eine niedrige, für harte Lebensmittel wie Wurst eine hohe Schneidgeschwindigkeit zu wählen.


Bis zu 2,3 Zentimeter Schnittbreite



Dritter wichtiger Parameter, bevor man loslegen kann: Wie dick oder dünn soll geschnitten werden? Hierzu steht der Schnittstärke-Verstellknopf bereit. Durch Drehen des schwarzen Rades verändert sich die Schnittstärkeeinstellung bis auf maximal 2,3 Zentimeter. Das Ergebnis sind dann daumendicke Wurstscheiben zum kräftigen Zubeißen.

Herzstück des Serano 9 ist sein leichter Schlitten aus Metall, der sich spielend einfach von vorne nach hinten und wieder zurück bewegen lässt. Hier liegen die Lebensmittel drauf, die seziert werden sollen. Für ein optimiertes Arbeiten hat Ritterwerk die Auflagefläche schräg gestellt. Praktisch, denn so reduziert sich auch der Kraftaufwand. Ein geringer Druck genügt, damit Käse und Co. zum Messer befördert werden. Der Schlittenweg ist 24 Zentimeter lang. Die größte Sorge, der Motor könnte unangenehm laut sein, bewahrheitet sich glücklicherweise nicht. Auch bei höchster Drehzahl bleibt die Geräuschkulisse im Rahmen.

Extrem saubere Schnittkanten



Erster Testkandidat ist ein selbst gebackenes Brot. Frisches Brot mit dem Messer per Hand zu schneiden ist so eine Sache. Dünne Scheiben gelingen generell nicht, dickere Scheiben sind krumm und schief und zudem extrem ausgefranst. Hier wird oft mehr gerissen als geschnitten. Der Serano 9 dringt durch den Laib so unaufgeregt wie durch in der Sonne erwärmte Butter. Flutsch, flutsch, flutsch, und schon ist das 500-Gramm-Brot in unzählige Scheiben geschnitten. Die sind bei Bedarf fast so dünn, dass das Licht durchfällt, und so glatt wie mit der Poliermaschine bearbeitet. Ungeahnter Luxus!

Die Auffangschale hat einen doppelten Vorteil: Hier drin landet nicht nur das Schneidgut – zieht man das Schälchen nicht ganz heraus, kann man auch die Brotkrümel auffangen und erspart sich danach das Säubern der Arbeitsplatte.

Spezielles Messer für Schinken



Obst und Gemüse sehen gleich noch appetitlicher aus und spornen den Nachwuchs zum Verzehr an, wenn man diese in Scheiben oder Würfeln servieren kann. Mit Kohlrabi und Melone macht der Serano wie zu erwarten war kurzen Prozess. Auch Käse stellt keine Herausforderung dar, Gouda und Edamer wurden im Test sauber geschnitten.

Die Königsdisziplin für Hobbyköche stellt die Produktion von beinahe transparenten Schinkenblättern dar. Auch Carpaccio bereitet mehr Freude, wenn das Rindfleisch extrem dünn zubereitet ist. Profis gelingt dies mit einem scharfen Messer und viel Erfahrung. Laien vertrauen einfach dem Ritterwerk. Hierzu sollte das Wellenschliff- gegen das mitgelieferte Schinken-/Aufschnittmesser ausgetauscht werden. Ein Vorgang von einer Minute: den Schneidgutschlitten vom Gerät ziehen (hierzu muss der Entriegelungsknopf gedrückt werden), die Messerabdeckung entnehmen und mit dem hier versteckten Schlüssel den Messerverschluss öffnen. Jetzt kann das Messer ausgetauscht und gegebenenfalls auch gereinigt werden. Der geschnittene Serrano-Schinken im Test wies eine Stärke auf, die sich nur mit einem hochsensiblen Messinstrument feststellen lassen könnte. Feinste Streifen weit unterhalb der Millimetergrenze landeten im Auffangbehälter. Wie beim Metzger!

Praktischer Restehalter



Um Brot-, Wurst- und Käsereste noch gefahrlos durch den Allesschneider jagen zu können, gehört ein so genannter Restehalter aus Kunststoff zum Lieferumfang. Dieser presst das Schneidgut dicht an das Messer und verhindert so das riskante Hantieren mit den Fingern.

Zum Reinigen darf der Serano 9 nicht in die Spülmaschine verfrachtet werden. Sämtliche Komponenten sind jedoch schnell zerlegt und können mit warmem Spülwasser gesäubert werden. Das ist sinnvoll, da sich kleine Wurstreste manchmal hinter das Messer schieben. Abtrocknen, zusammenbauen, schon ist der Ritterwerk wieder einsatzbereit.

Fazit

Zwischen den Schneidergebnissen, die man per Hand und mit dem Serano 9 erzielt, liegen Welten. Der Allesschneider von Ritterwerk arbeitet sehr präzise, leise und schnell. Ob Wurst, Käse, Brot, Obst oder Gemüse, das Einsatzspektrum ist breit. Allesschneider – hier ist der Name Programm.

Preis: um 230 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Ritterwerk Serano9

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Ausstattung: 20%

Verarbeitung: 25%

Praxis: 25%

Schneidergebnis: 30%

Ausstattung & technische Daten 
Ausstattung & technische Daten
Preis (in Euro): 230 
Vertrieb: Ritterwerk GmbH 
Telefon: 08142-440160 
Internet: www.ritterwerk.de 
Technische Daten
Maße: Breite 30 cm, Höhe 24,5 cm, Tiefe 37 cm 
Gewicht: 5,3 kg 
Messertyp: Wellenschliffmesser, 17 cm Ø (separates Schinkenmesser wird mitgeliefert) 
Schnittstärkeeinstellung: bis ca. 23 mm 
Schlittenweg: ca. 24 cm 
Messerabdeckung: Ja 
Sicherheits-Moment- und Dauerschalter: Ja 
Elektronische Regelung der Messerdrehzahl: Ja 
Schneidgut-Auffangschale: Ja 
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 04.09.2016, 08:23 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de