Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
23_8127_1
Luftreiniger_1464693614.jpg
Topthema: Luftreiniger Welcher Luftreiniger ist der richtige?

Verschiedene Technologien kommen bei der Luftreinigung zum Einsatz. Erst bei genauerem Hinsehen zeigt sich dann, dass nur ein kleiner Teil für den Einsatz im Haushalt geeignet ist.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Dampfreiniger

Einzeltest: Sichler Multifunktions- & Boden-Dampfreiniger


Heißer Feger

12907

Dampf ist sauber, braucht keine chemischen Reinigungszusätze und löst mit genügend Druck selbst festsitzenden Schmutz an. Mit dem Sichler Multifunktions- & Boden-Dampfreiniger wird das sogar ziemlich erschwinglich – aber was kann er wirklich?

Versprechen gibt es viele: Hygienische Sauberkeit auf glatten Böden, auf Armaturen, auf Fliesen und Fenstern – und mühelos und umweltfreundlich soll das Ganze auch sein. Klar, dass man mit einem Dampfreiniger gänzlich auf Chemie verzichten kann, das ist keine Überraschung: Die Energie zum Anlösen von Schmutz und Verunreinigungen kommt ja aus dem (teilweise mit Hochdruck aus der Düse schießenden) bis zu 120 Grad heißen Dampf. Sogar hartnäckige Verschmutzungen soll der Sichler Multifunktions- und Boden-Dampfreiniger damit schaffen. Das werden wir später sehen, nun aber erst mal schauen, was in der Verpackung so drin ist...  Das wäre natürlich zuallererst mal das Gerät selbst – und das kommt in gelb-schwarz, was natürlich sicherlich nicht ganz ungewollt an eine bestens beleumundete deutsche Marke im gleichen Anwendungsbereich erinnert. Ebenfalls im Karton befindet sich ein sehr umfangreiches Set an Zubehörteilen – zwölf an der Zahl sind es, und damit dürfte man so ziemlich jede denkbare Anwendung für einen Dampfreiniger bedienen können. Da wären zwei verschiedene Aufsatz-Adapter, ein stabiles, zweiteiliges Verlängerungsrohr, ein Mehrzweckaufsatz mit Mikrofasertuch, ein Aufsatz zur Tür- und Fensterreinigung, zwei Rundbürsten mit unterschiedlichem Durchmesser, ein Winkel-Aufsatz, ein Reinigungsbezug aus einem Baumwoll-Polyester-Mischgewebe, ein Wasserbehälter mit Mengenmarkierung und ein Fülltrichter, der das Einfüllen des Wassers in die kleine Öffnung des sicher verschraubbaren Tanks zum Kinderspiel macht.   Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut, insbesondere für einen solch überschaubaren Preis. Einziger Kritikpunkt ist der sehr starre, 175 cm lange Schlauch des Dampfreinigers, der könnte ein wenig flexibler sein. Die Verlängerungsrohre sind massiv und robust und lassen sich sicher an den Handgriff einklinken und ebenso miteinander verbinden. 2,6 Kilogramm sind nicht viel, auch befüllt kann man das Teil gut tragen.  Das Netzkabel ist gut 2,5 Meter lang und erlaubt so eine ordentliche Reichweite im Haus – für draußen sollte es natürlich ein zusätzliches Verlängerungskabel sein. Die Vielzahl der Aufsätze ist erst mal fast schon erschlagend, doch auf den zweiten Blick selbsterklärend. Toll: Am Handgriff lässt sich die Durchflussmenge mittels eines kleinen Schalters in zwei Stufen einstellen und auch ganz blockieren – so beugt man versehentlichen Dampfstößen mit potenziell gefährlichem Resultat effektiv vor. Noch ein Argument für die Sicherheit: Der Sichler hat einen automatischen Überhitzungsschutz, der das Gerät ausschaltet, sollte die Temperatur innen über 180 Grad steigen. Nach 30 Minuten Abkühlung ist er dann wieder verwendbar. 

Praxis

 
Ich war insbesondere neugierig auf die Fähigkeiten des Sichler Dampfreinigers als Fensterputzer, und ob er es schafft, die dicke Dreckschicht um den Wasserablauf meines Balkons zu entfernen. Die Kür sollten dann die äußeren Fensterrahmen der Wetterseite und die Fugen im Badezimmer sein.  Beim Einschalten des Geräts mittels des kleinen, spritzwassergeschützten Schalters auf der Rückseite des Sichler leuchten auf der Vorderseite zwei Lampen auf: Grün als Anzeige für den Betrieb und rot zur Indikation, dass der Sichler das eingefüllte Wasser gerade aufheizt. Bevor das Wasser nicht richtig heiß ist, geht nichts, der Sichler bleibt stumm. Dann aber geht es los, und wie: In der Basiskonfiguration mit der einfachen Düse am Ende der beiden Verlängerungsrohre geht es dem Schmutzfleck auf meinem Balkon ans Fell. Das funktioniert auch sehr gut, man darf allerdings nicht allzu weit mit der Düse vom Schmutz weg sein, da natürlich die Strahlkraft des Dampfs mit zunehmender Entfernung exponentiell abnimmt – viel stärker als bei einem Hochdruckwasserstrahler. Aber dennoch, die 1.500 Watt Leistung des Sichler reichen aus, um je nach Aufsatz zwischen 1,5 und 4,5 bar zu erzeugen und so die gut 1 Zentimeter dicke Kruste aus getrocknetem Staub und alten Blättern anzulösen, so dass man sie locker mit weiterem Gerät aufnehmen kann. Hier bietet sich zum Beispiel der Sichler BLS-130 Nassstaubsauger bestens an!  Um gleich auf dem Balkon zu bleiben, kommt die kleinere der beiden beiliegenden Rundbürsten auf eines der beiden Verlängerungsrohre und darf die mittlerweile doch recht unansehnlich verschmutzten Fensterrahmen bearbeiten. Und ja, das funktioniert auch bestens: Sogar eingetrockneter Schmutz wird nach kurzer Zeit abgelöst. Der Wasserverbrauch scheint mir dabei insgesamt sehr gering zu sein: auch nach mehreren Minuten befindet sich im 1,2 Liter messenden Tank noch Wasser. Sichler empfiehlt, nur etwa 800 ml einzufüllen, was ich auch getan habe.   Zu den Fenstern: Das geht wirklich fix, und auch hier zeigt sich, dass der Wasserverbrauch gering ist: man muss keine Sorgen haben, dass die Brühe hinabfließt und das Fensterbrett vollsudelt. Mit dem Tuchaufsatz wird das Fenster gerade mal benetzt, und man kann alles mit einem Tuch oder einer Abziehlippe abwischen. Das geht schnell und gerade bei Insektenkot wird die Kraft des Dampfs ersichtlich. Nicht viel weniger beeindruckend geht die Reinigung der Fliesenfugen im Bad vonstatten: An der „kurzen Leine“, also ohne Verlängerungsrohre direkt geführt, spürt man gut die Kraft des Dampfstroms, der Verfärbungen und Schmutz auch hier locker entfernt. Und das Beste ist: So haben Keime und Bakterien in Küche und Bad einfach keine Chance.  So langsam geht dem Sichler nun das Wasser aus – doch damit hat er viel geschafft! Eins sollte man unbedingt beachten: Ist der Wassertank leer und man möchte Wasser nachfüllen, sollte man den Sichler ausschalten, den Stecker ziehen, und dann den Handgriff noch so lange betätigen, bis kein Dampf mehr herauskommt.  Dann unbedingt noch mindestens 30 Minuten warten, bevor man den Drehverschluss des Wassertanks öffnet – sonst kann es zu bösen Verbrennungen durch direkt an der Hand ausströmenden Dampf kommen... 

Fazit

Ein tolles Teil, mit dem man schnell, umweltfreundlich und hygienisch selbst hartnäckigen Schmutz lösen kann. Die Vielzahl der Aufsätze macht ihn zur universalen Waffe gegen groben Schmutz und Verunreinigungen in Bad und Küche. Mit guter Verarbeitungsqualität und einem tollen Preis-Leistungsverhältnis ist er eine echte Empfehlung.

Preis: um 70 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Sichler Multifunktions- & Boden-Dampfreiniger

Dampfreiniger bis 100 Euro

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Verarbeitung 30%

Handhabung 30%

Putzergebnis 40%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro): um 70 
Vertrieb: Pearl, Buggingen 
Internet: www.pearl.de 
Technische Daten:
Aufheiz-Zeit: unter 6,5 Minuten 
- Überhitzungsschutz 
Leistung (in Watt) 1500 
Druck 1,5 bis 4,5 bar (je nach Aufsatz) 
Füllmenge: 1,2 l (800 ml empfohlen) 
Stromversorgung: 230 V (Schuko-Stecker) 
Kabellänge: ca. 260 cm 
Maße 11,5 x 22,5 x 28,5 cm 
Länge Anschluss-Schlauch zum Handgriff: 175 cm 
Gewicht 2,6 kg (leer) 
Zubehör: 2 Aufsatz-Adaptern, 2-teiligem Verlängerungsrohr, Mehrzweckaufsatz mit Mikrofaser-Tuch, Aufsatz zur Tür- und Fensterreinigung, 2 Rundbürsten, Winkel-Aufsatz, Reinigungsbezug, Fülltrichter 
- deutsche Anleitung 
Michael Bruss
Autor Michael Bruss
Kontakt E-Mail
Datum 24.10.2016, 12:06 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de