Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
23_8127_1
Luftreiniger_1464693614.jpg
Topthema: Luftreiniger Welcher Luftreiniger ist der richtige?

Verschiedene Technologien kommen bei der Luftreinigung zum Einsatz. Erst bei genauerem Hinsehen zeigt sich dann, dass nur ein kleiner Teil für den Einsatz im Haushalt geeignet ist.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Entsafter

Einzeltest: Acopino Slow Juicer Delicato


Die Powerpresse für den täglichen Vitaminkick

11744

Wie viel Kraft es erfordert, aus frischem Obst Saft zu machen, wissen wir seit unserer Kindheit. Mithilfe einer klassischen Zitruspresse mühsam handgepresster Orangensaft war nichts Alltägliches, sondern etwas, das es z. B. gab, wenn wir krank waren – wegen der Vitamine! Heute spielt gesunde, ausgewogene Ernährung eine viel größere Rolle. Für eine ausreichende Versorgung mit  Vitaminen und Mineralstoffen sorgen wir nicht sporadisch, sondern täglich.

Umso wichtiger sind effiziente Küchenhelfer wie die neue Generation Entsafter. Mit dem Slow Juicer Delicato will Acopino ein besonders leistungsstarkes und alltagstaugliches Gerät anbieten. hausgeraete-test.de hat ihn getestet. 

Verarbeitung/Design


Schon beim Auspacken werden wir mit einem gewichtigen Argument konfrontiert. Der Acopino Slow Juicer Delicato wiegt im Ganzen sage und schreibe sieben Kilogramm, davon allein der Motor fünf Kilogramm. Klare Sache: Da steckt was dahinter, den wirft so schnell nichts um. Umwerfend dagegen ist die Optik des Acopino Slow Juicers. In schickem Knallrot-Metallic kommt er daher, mit sehr wertig gearbeiteten transparent getönten Aufsätzen, Edelstahlfilter und einer massiven Pressschnecke, die förmlich schreit: Seid gewarnt, ihr Früchtchen, ich mach euch alle! Passend zu den transparenten Aufsätzen gibt es zwei gut in der Hand liegende Auffangbehälter: einen etwa einen Liter fassenden Behälter mit metallic-rotem Griff und Siebaufsatz für den Saft sowie einen kleineren, einen guten halben Liter aufnehmenden Tresterbehälter, in den die Reste aus der Presse fallen. Das Design des Delicato Slow Juicers folgt der Funktion – oben die Aufsätze fürs Obsteinfüllen und -pressen, unten der massive Sockel mit dem Motor –, ist aber durch die schöne Oberfläche sehr ansprechend gelöst. Zu verstecken braucht sich der Acopino Slow Juicer definitiv nicht, und das ist gut so, denn er kann und soll täglich unkompliziert zum Einsatz kommen. 

Ausstattung/Funktion


Der Delicato hat die Lizenz zum Entsaften – und das nicht nur von Frucht-Softies wie Orangen und Grapefruits, sondern auch von härteren Obst- und Gemüsesorten wie Karotten und Rote Bete. Dass beim Pressen dieser harten Sorten weniger Saft herauskommt als bei Zitrusfrüchten, liegt in deren Natur bzw. deren Flüssigkeitsgehalt. Die Pressschnecke, Kernstück des Slow Juicers, zeigt mit 250 Watt Power ganze Leistung bei angenehm geringer Geräuschentwicklung. Sie entsaftet gründlich Apfel- und Birnenstücke samt Schale, quetscht aus Möhre und Co. heraus, was an Saft drinsteckt, und lässt sich auch von Apfelkernen nicht stoppen. Die meisten Obst- und Gemüsesorten können ohne große Vorbereitung entsaftet werden. Waschen, Stiel, ggfs. Kern entfernen (z. B. bei Kirschen), je nach Größe in Würfel schneiden und einfüllen – den Rest erledigt die Delicato-Pressschnecke. Ruhig, aber extrem kraftvoll dreht sie sich und presst. Sind Obstschalen im Spiel, z. B. bei Äpfeln, quietscht es beeindruckend, und in wenigen Sekunden läuft säuberlich vom Trester getrennt der frische, feinsämige Saft durch den Saftausguss rechts in den untergestellten Behälter. Aus dem Tresterausguss links schiebt sich gleichzeitig das „Abfallprodukt“ heraus: Fest in der Konsistenz, faserig und trocken – man merkt, dass darin kein bisschen Saft mehr steckt. Zur Ausstattung des Slow Juicers gehören je ein Saft- und Tresterbehälter, welche optimal unter den getrennten Ausgüssen für Saft und Trester platziert werden können.  Erwähnenswert sind noch zwei praktische Funktionen. Erstens: Die „Rev“-Funktion am Schaltknopf, mit der sich die Pressschnecke in die entgegengensetzte Richtung dreht. Auf diese Weise kann z. B. ein versehentlich beim Einfüllen der Früchte in das Gerät geratener großer, harter Kern entfernet werden, der die normale Drehung der Pressschnecke blockiert. Zweitens: Der Saftausguss ist verschließbar, so dass es nicht tröpfelt, wenn man den Saftbehaälter wegnimmt, um den frisch gepressten Saft in Gläser zu schenken. 

Handhabung und Reinigung


Im ersten Anlauf erscheint der Aufbau des Delicato ein bisschen knifflig. Setzt man die Einzelteile – vom Sieb über die Pressschnecke bis zum Einfüllzylinder – nicht korrekt ein, lässt sich der Entsaftungsprozess nicht starten. Das klingt erst einmal unbequem, hat aber vor allem in puncto Sicherheit Vorteile. Ist das System nicht in sich geschlossen, fängt die schwere Pressschnecke nicht an zu arbeiten, es gibt keinen Saft, ergo: Es kann auch nichts an der falschen Stelle auslaufen oder sonstigen Schaden anrichten.  Doch zurück zum Aufbau. Man muss nur genau hinschauen, dann erweist er sich schnell als unkompliziert: Einfach den Saftcontainer mit Füllmenge-Skala einsetzen und in diesen wiederum das Sieb. Ein Blick auf die Unterseite hilft bei der richtigen Positionierung – wie bei einem Stecksystem muss es passen und darf nicht nur lose aufliegen. Anschließend wird die Pressschnecke mit dem dickeren Ende unten so eingesetzt, dass sie fest einrastet. Jetzt fehlt nur noch der Aufsatz zum Einfüllen der Früchte. Dieser wird mit dem Pfeil genau über dem Pfeil auf dem Siebaufsatz darunter eingesetzt  und im Uhrzeigersinn gedreht, bis er fest sitzt. Passt alles, beginnt der Delicato jetzt per Knopfdruck auf „On“ zu arbeiten. Nun nur noch vorbereitete Gemüse- und Obststücke, je nach Größe auch ganze Früchte einfüllen. Tipp: Was in die Umrandung im Kippmechanismus passt, muss nicht zerkleinert werden. Schon kann man zuschauen, wie der Delicato Obst & Co. in Saft verwandelt. Ganz wichtig an der Stelle: Rechtzeitig die Behälter unter den Saft- und den Tresterauslauf stellen – der Saft läuft schneller, als man angesichts der Bezeichnung Slow Juicer (slow = langsam) denkt.  Nach dem Entsaften kommt notwendigerweise die Reinigung. Sieht nach viel Arbeit aus, geht aber tatsächlich ruck, zuck. Dazu werden die einzelnen Teile einfach abgenommen und unter fließendem Wasser gründlich gespült. Im Sieb bleiben manchmal noch Obstreste, besonders von Zitrusfrüchten, haften. Hier ist eine Spülbürste zu empfehlen. Mit etwas Routine sind Reinigung (mit der Hand) und Aufbau in knapp fünf Minuten zu bewältigen.  

Geschmacksergebnis


Wer vorher nur Saft aus der Flasche oder dem Tetra-Pack kannte, wird mit dem Slow Juicer von Acopino ein unvergleichliches Geschmackserlebnis erfahren. Ob Orange pur, Apfel mit etwas Karotte oder bunter Gemüsemix – der Delicato macht einen wirklich herrlichen Saft daraus: satt fruchtig, feinsämig und ganz ohne Fruchtfleisch. So macht er auch aus Kindern echte Saftfans.

Fazit

Für Frischsaftfans, ganz besonders für Familien mit Kindern, die oft kein Fruchtfleisch im Saft mögen, ist der Slow Juicer von Acopino ideal. Der Delicato ist leistungsstark, praktisch vom bequemen Befüllen – sogar mit ganzen Früchten – bis zur unkomplizierten Reinigung. Im Vergleich zu einem Zentrifugen-Entsafter entsaftet der Slow Juicer vitaminschonender. Im Gegensatz zum Smoothie-Maker verarbeitet der Slow Juicer allerdings nicht die ganze Frucht bzw. das ganze Gemüse, so dass z. B. Ballaststoffe herausgefiltert werden. Die Entscheidung für den einen oder anderen Entsaftertyp ist und bleibt Geschmackssache. Wer den reinen Saftgenuss möchte, und das nicht nur einmal im Monat, sondern jeden Tag, holt sich mit dem Delicato auf jeden Fall ein Spitzengerät ins Haus.

Preis: um 330 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Acopino Slow Juicer Delicato

Entsafter bis 400 Euro

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Verarbeitung/Design: 20%

Funktion: 40%

Handhabung: 10%

Sicherheit: 20%

Ausstattung: 10%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro): um 330 Euro 
Hersteller Acopino 
Internet: www.acopino.de 
Ausstattung und technische Daten:
Funktionsprinzip: Pressschnecke, nicht zentrifugierend 
Zubehör: Zwei Auffangbehälter: 1 x 1000 ml fassend, mit Siebaufsatz, für Saft, 1 x 600 ml fassend für Trester 
Durchschnittliche Leistungsaufnahme (in Watt): ca 250 
Gesamtgewicht (in kg): 70 
Abmessungen Empfänger (B x H x T in mm): 155/555/300 
Betriebsgeräusch: gering 
+ gründliches Entsaften 
+ macht auch Milchshake 
+/- Nein 
Petra Bindig
Autor Petra Bindig
Kontakt E-Mail
Datum 22.10.2016, 15:05 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de