Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
23_8127_1
Luftreiniger_1464693614.jpg
Topthema: Luftreiniger Welcher Luftreiniger ist der richtige?

Verschiedene Technologien kommen bei der Luftreinigung zum Einsatz. Erst bei genauerem Hinsehen zeigt sich dann, dass nur ein kleiner Teil für den Einsatz im Haushalt geeignet ist.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Entsafter

Einzeltest: Philips HR1874/70 AVANCE


Einfach köstlich! Philips-Entsafter ist auch beim Reinigen ein vorbildlicher Helfer

12025

Frisch gepresste Säfte schmecken köstlich. Wer mit der Anschaffung eines Entsafters liebäugelt, stellt sich gewöhnlich jedoch zwei Fragen: Wie groß ist die Saftausbeute, und wie einfach kann das Gerät gereinigt werden? Hieran muss sich auch die HR1874/70 von Philips aus der Avance Collection messen lassen.

Bestnoten verdient sich die Maschine mit 1.000 Watt Leistung schon mal für Materialien und Verarbeitung. Alle Teile aus Kunststoff und Leichtmetall hinterlassen einen exzellenten Eindruck und passen perfekt ineinander. Hier gibt es keine Spaltmaße, kein unnötig großes Spiel. Zum Preis von knapp 250 Euro erhält der Kunde maximalen Gegenwert. Etwas Platz sollte man auf der Arbeitsplatte jedoch freihaben, denn mit 37,6 x 51,5 x 30,2 Zentimetern ist die Zentrifugen-Presse schon ein ausgewachsener Küchenhelfer.

Nur stecken, nicht schrauben



Praktisch: Beim Zusammenbau (oder Auseinandernehmen) muss nichts geschraubt werden. Fruchtfleischbehälter, Reibe, der Ring mit dem Ausguss sowie der Deckel werden aufeinandergesetzt und halten bombenfest. Selbst unter Volllast steht die
HR1874/70 dank kleiner Gummifüße fest auf der Arbeitsplatte und denkt nicht mal daran, ihre Position minimal zu verändern oder zu vibrieren.

Philips vertraut beim Pressen auf ein umgedrehtes Sieb, das Obst und Gemüse bis auf den letzten Tropfen auspressen soll. Bis zu 2,5 Liter Saft können in einer Runde gewonnen werden, ehe der Fruchtfleischbehälter geleert werden muss. Äpfel, Karotten, Tomaten, Melonen, Selleri, Rote Beete oder Birnen müssen nicht vorgeschnitten und zerkleinert werden, um diese zu verarbeiten. Hierfür sorgt ein 80 Millimeter breiter Einfallstutzen. Über einen Schalter kann zwischen zwei Geschwindigkeiten ausgewählt werden, je nachdem, ob hartes oder weiches Obst bzw. Gemüse entsaftet werden soll.

Geringe Lautstärke



Kaum verschwindet der erste Apfel im Gerät, überrascht die niedrige Betriebslautstärke der HR1874/70 – egal, für welche Geschwindigkeit man sich entscheidet. Zweite positive Erkenntnis: Das Zentrifugen-Modell aus der Avance Collection holt aus Gurke und Co. tatsächlich das Letzte heraus. Blitzschnell ergießt sich ein kleiner Gebirgsbach in die durchsichtige Karaffe. Per Hand wäre man so lange beschäftigt und käme trotzdem nie zum selben ausgezeichneten Ergebnis.

Im Glas landet ein klarer Saft frei von Rückständen wie Schale oder Kernen. Das ist nämlich die nächste gute Nachricht: Äpfel und Birnen muss man nicht erst schälen, sondern werden im Urzustand verarbeitet. Waschen, rein in den Einfallstutzen, und schon geht’s los. Die überflüssigen Rückstände ebenso wie das Fruchtfleisch sammeln sich extrem zuverlässig im Fruchtfleischbehälter. Dieses muss nicht erst mühsam von anderen Geräteteilen abgewischt oder vom Deckel entfernt werden. Das gekapselte Philips-System funktioniert hervorragend.

Separate Presse für Zitronen und Orangen



Ein Sicherheitsriegel sorgt dafür, dass alle Teile während des Auspressvorgangs wie aus einem Guss zusammenhalten und nichts verrutschen kann. So wird zudem verhindert, dass man sich verletzt oder Fruchtsaft ins Freie gelangt. Alles, worauf man scharf ist, wandert brav in den Auffangbehälter. Selbstverständlich steht der Kreativität nichts im Wege. Jede Obst- und Gemüsekombination ist möglich. Gerade für noch unerfahrene Saft-Produzenten liefert Philips ein kleines Heftchen mit Zubereitungsvorschlägen mit. Kleine Symbole (3 Selleri, 4 Karotten, 3 Äpfel) verraten auf einen Blick, welche Zutaten man für einen köstlichen Drink benötigt.

Natürlich dürfen auch Orangen und Zitronen dazu beitragen, dass die Drinks verfeinert werden oder Vitamine pur liefern. Naturgemäß können diese jedoch nicht einfach in den Entsafter geworfen werden. Deshalb gehört eine separate Zitronenpresse zum Lieferumfang. Dazu wird der Aufsatz auf der massiven Antriebswelle ausgetauscht. Zitrone oder Orange halbieren, aufsetzen, festhalten – die restliche Arbeit erledigt die Maschine. Die Dreh-Geschwindigkeit wird dabei so gewählt, dass bei minimaler Druckkraft die maximale Saftausbeute erzielt wird. Egal, welche vitaminreiche Flüssigkeit sich gerade ihren Weg in den Auffangbehälter bahnt: Der effiziente Tropf-Stopp-Ausgießer verhindert, dass etwas von der köstlichen Substanz verloren geht.

Das Säubern ist ein Klacks



Der Saft ist gepresst und getrunken, jetzt kommt häufig der unangenehme Part: Wer erinnert sich nicht an Saftpressen, bei denen sogar die Schneide-Einheit mühsam abgeschraubt werden musste, um alle Teile gründlich reinigen zu können. Da schlägt die Saft-Lust ganz schnell in Putz-Frust um. Bei der HR1874/70 ist das glücklicherweise ganz anders. Die ist so schnell wieder sauber, dass man fast glauben könnte, hier wären die Heinzelmännchen unterstützend zur Hand gegangen. Auf die fleißigen Helfer kann man allerdings getrost verzichten. Der so genannten QuickClean-Technologie des niederländischen Herstellers sei Dank.
Zunächst einmal bietet Philips eine intelligente Vorreinigungsfunktion. Wasser in den Stopfen füllen, den Rest erledigt die Zentrifugalkraft. Der Wasserstrudel entfernt einen Großteil der Fruchtfleischfasern, im zweiten Schritt können die Reste von den glatten und extra-fein polierten Oberflächen des Siebs abgewaschen werden. Ein kleines Bürstchen und etwas Wasser reichen aus.

Jetzt muss nur noch der Fruchtfleischbehälter geleert werden. Der ist rund und ebenfalls glatt und verzichtet auf schwer zugängliche Stellen. Entweder hält man alle Teile kurz unter fließendes Wasser oder packt die einzelnen Elemente in regelmäßigen Abständen mal in die Spülmaschine – dafür sind sie nämlich konzipiert.

Fazit

Exzellente Verarbeitung, hohe Saftausbeute, schnelle Reinigung: Die Zentrifugen-Presse HR1874/70 von Philips aus der Avance Collection sorgt dafür, dass der Obst- und Gemüseverbrauch im Haushalt in exorbitante Höhen schnellt. Denn die ruckzuck hergestellten Drinks sind lecker und gesund. Endlich mal ein Grund für den Nachwuchs, auch analoge Apple-Produkte zu lieben.

Preis: um 250 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Philips HR1874/70 AVANCE

Entsafter bis 300 Euro

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Verarbeitung/Design: 20%

Funktion: 40%

Handhabung: 10%

Sicherheit: 20%

Ausstattung: 10%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro): 250 
Hersteller Philips 
Internet: www.philips.de 
Ausstattung und technische Daten:
Funktionsprinzip: Entsaftungssystem mit umgedrehtem Sieb, Zentrifugen-Presse 
Zubehör: Zitruspressenaufsatz, Trinkschnabel, Rezeptvorschläge 
Durchschnittliche Leistungsaufnahme (in Watt): 100 
Gesamtgewicht (in kg):
Abmessungen Empfänger (B x H x T in mm): 302/515/376 
Betriebsgeräusch: gering 
+ gründliches Entsaften 
+ sehr einfache Reinigung 
+/- + Zitronen-Aufsatz 
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 26.10.2016, 15:05 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de