Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
23_8127_1
Luftreiniger_1464693614.jpg
Topthema: Luftreiniger Welcher Luftreiniger ist der richtige?

Verschiedene Technologien kommen bei der Luftreinigung zum Einsatz. Erst bei genauerem Hinsehen zeigt sich dann, dass nur ein kleiner Teil für den Einsatz im Haushalt geeignet ist.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Rasierapparat

Einzeltest: Braun CoolTec CT2cc


Rasur mit Kühlfunktion: Braun-Rasierer mit Reinigungsstation ist extrem sanft zur Haut

11832

Nass oder trocken? Eine Frage, die beim Rasieren schon viele Männergenerationen entzweit hat. Elektro-Rasierer sind in der Regel einfacher und unkomplizierter in der Handhabung, dafür kann die Haut stärker als bei der Nassrasur in Mitleidenschaft gezogen werden. Hinzu kommt, dass die Reinigung unter dem Wasserhahn hygienischer ist als bei motorbetriebenen Modellen. Die Vorteile beider Konzepte will der CoolTec CT2cc von Braun miteinander kombinieren.

Auf den ersten Blick sieht das schwarze Gerät mit eisblauer Kunststoffumrandung aus wie ein gewöhnlicher Elektro-Rasierer. Doch der Braun hat deutlich mehr zu bieten. Auf dem Verpackungskarton fallen sofort drei Eiswürfel auf, die die revolutionäre Kühlfunktion des Rasierers symbolisieren. Per Knopfdruck soll ein integriertes elektro-keramisches Kühlelement die Haut kühlen und beruhigen und so störende Irritationen vermeiden. Ein spezielles Gel oder eine Lotion werden nicht benötigt.

Kühle auf Knopfdruck



In der Tat spürt man den Effekt der von Braun beworbenen „cooling technology“. Dieser ist nicht so stark, als würde man sich einen Eiswürfel aufs Gesicht drücken. Aber ein leichtes Frischegefühl, ein dezentes kühlendes Erlebnis merkt man sofort. Die Wärme, die in konventionellen Scherköpfen entsteht und zu minimalen Verbrennungen auf der Haut führt, gehört hier der Vergangenheit an. Voraussetzung dafür ist, dass der Rasierer mit der Kühlrippe direkt auf der Haut anliegt. Braun weist selbst darauf hin, dass nicht jedes Gesicht ähnlich intensiv auf die Kühlung reagiert. Das Ergebnis fällt jedoch absolut positiv aus: Von roten Verfärbungen oder einer irritierten Haut ist nach der Rasur keine Spur zu sehen. Diese steckt die Haarentfernung problemlos weg.

Aktiviert wird die Kühlfunktion manuell per Knopfdruck. Der Lithium-Ionen-Akku liefert Energie für bis zu 15 Minuten Rasur mit Kühlung oder 45 Minuten kabelloses ganz klassisches Rasieren. Praktisch: Die Schnellladung päppelt den Akku innerhalb von 5 Minuten so weit auf, dass der CT2cc eine komplette Rasur meistert. Den Batterie- und Reinigungsstatus sowie die Reisesicherungsanzeige sieht man auf einen Blick.


Nicht ganz so gründlich wie eine Nassrasur



Dank seines ergonomischen Korpus liegt der recht schwere Braun-Rasierer gut in der Hand. Sowohl der An-/Ausschalter als auch der blaue Druckknopf zum Kühlen lassen sich problemlos erreichen, ohne den Griff zu verändern. Rein technisch basiert der CoolTec auf einem Trimmer und zwei so genannten SensoBlade-Scherfolien mit speziell entwickelten Klingen, die Haare mit unterschiedlicher Wuchsrichtung entfernen sollen. Der Mitteltrimmer ist für lange und schwer zu erfassende Haare konzipiert.

In der Praxis liefert der Apparat insgesamt ordentliche Rasurergebnisse. Mit kürzeren Barthaaren hat der CT2cc keine Probleme, wobei häufig mehr als eine Handbewegung erforderlich ist, um für ein gleichmäßiges und zufriedenstellendes Resultat zu sorgen. Speziell im Hals- und Kehlkopfbereich entfernt der Braun nicht jedes flauschige Härchen, hier muss mit dem ausfahrbaren Langhaarschneider nachgearbeitet werden. Nassrasierer sind an diesen Stellen deutlich effektiver und schneller. Koteletten können hingegen mit dem Trimmer perfekt gestutzt und auf Länge gebracht werden.

Ab unter den Wasserhahn



Die Rasur ist beendet, das Gesicht wieder schön glatt, nun beginnt bei Elektro-Rasierern normalerweise die nervige Fummelarbeit. Mit einem kleinen Bürstchen wird mühsam versucht, die Härchen aus den Scherköpfen sowie anderen Ecken und Ritzen herauszubekommen. So richtig gelingt das nie, das Reinigungsergebnis lässt dementsprechend zu wünschen übrig. Jetzt zieht der Braun den nächsten Trumpf aus seinem Ärmel. Wasserhahn auf, Rasierer drunter, abspülen, fertig! Der CT2cc ist so gebaut, dass er bis zu fünf Meter tief ins Wasser eingetaucht werden kann. Selbst ein Fall ins Wasserbecken unter dem Sprungturm im Freibad würde ihm folglich nichts ausmachen.

Der Scherkopf ist unter dem Wasserhahn blitzschnell ausgewaschen. Auch Flüssigseife darf hier gelegentlich verwendet werden, um ein perfektes Reinigungsergebnis zu erzielen. Die Arbeit mit dem Pinselchen kann man sich sparen, denn der kurze Duschvorgang erweist sich als extrem effektiv.

Rein in die Waschanlage



Wem das noch nicht sauber genug ist: Zum Lieferumfang gehört die komfortable Clean&Charge Station. Der schwarze Behälter dient nicht nur zum Laden, sondern ist eine komplette Waschmaschine für den Rasierapparat. Dazu wird dieser mit einer der drei mitgelieferten Reinigungskartuschen bestückt, die eine alkoholhaltige Flüssigkeit (wahlweise mit Limonenfrische) beinhaltet. Einfach den trockenen Rasierer kopfüber in die Station stellen, die Start-Taste drücken, und schon beginnt der rund dreiminütige Vorgang. Dabei wird die Reinigungsflüssigkeit durch den Scherkopf gespült. Anschließend genügt es, den Rasierer zum Trocknen in der Box zu lassen.

Die Klingen und die Rasureinheit sehen jetzt so aus, als hätte man sie gerade nagelneu aus der Verpackung geholt. Hygienischer und sauberer geht wirklich nicht. Braun zufolge werden durch die alkoholbasierte Flüssigkeit 99,999 Prozent aller Keime und Bakterien getötet, das soll zehn Mal effektiver als das Abspülen unter dem Wasserhahn sein. Der Hersteller empfiehlt, eine Kartusche, sollte sie nicht täglich verwendet werden, nach rund acht Wochen auszutauschen (4er-Pack für 20 Euro). Wann der Braun-Rasierer einer gründlichen Reinigung unterzogen werden sollte, zeigt dieser übrigens selbst an. Das kleine Reinigungssymbol leuchtet am Apparat auf, wenn es soweit ist.

Fazit

Gründlich, hygienisch, eiskalt – der CoolTec CT2cc liefert zahlreiche Argumente, um auch überzeugte Freunde der Nassrasur für einen Elektro-Rasierer zu begeistern. Speziell die Kühlfunktion und die beiden Optionen für die blitzschnelle Reinigung des Braun-Apparats – wahlweise unter dem Wasserhahn oder in der speziellen Basisstation – können vollends überzeugen. Rote Flecken im Gesicht und nervige Säuberungsorgien mit dem Pinselchen gehören so der Vergangenheit an. An die perfekten Rasurergebnisse eines Nassrasierers kommt der CT2cc allerdings nicht ganz heran.

Preis: um 200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Braun CoolTec CT2cc

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Ausstattung: 25%

Verarbeitung: 25%

Praxis: 25%

Rasierergebnis: 25%

Ausstattung & technische Daten 
Preis in Euro: 200 
Vertrieb Braun 
Telefon: 06173/30-0 
Internet: www.braun.de 
Ausstattung:
LED-Funktionsanzeige: Batterie- und Reinigungsstatus sowie Reisesicherungsanzeige 
Kabellos: Ja 
Netzbetrieb: Nein 
Batterie/Akku: Lithium-Ionen 
Akkulaufzeit (in Minuten): ca. 45 (ohne Kühlfunktion) 
Akku-Ladezeit (in Minuten): ca. 60 
Geräuschentwicklung: Normal 
Lieferumfang: Rasierapparat, Clean&Charge Station, 3 Reinigungskartuschen, Ladeschale und Ständer, Schutzkappe, Bürste 
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 16.10.2016, 15:05 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de