Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
23_8127_1
Luftreiniger_1464693614.jpg
Topthema: Luftreiniger Welcher Luftreiniger ist der richtige?

Verschiedene Technologien kommen bei der Luftreinigung zum Einsatz. Erst bei genauerem Hinsehen zeigt sich dann, dass nur ein kleiner Teil für den Einsatz im Haushalt geeignet ist.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Rasierapparat

Einzeltest: Remington XR1390 HyperFlex Verso


Rasierer und Bartstyler in einem: Remington trimmt das Gesicht mit 360°-Schwingkopf

11962

Männer sind im Bad bekanntermaßen schnell fertig. Nur bei der Rasur lassen sie sich Zeit: Hier muss das Ergebnis perfekt sein. Ob das mit dem Rotationsrasierer XR1390 HyperFlex Verso von Remington gelingt?


Was sofort auffällt: Das schwarz-weiße Gerät ist erstaunlich leicht, wiegt gerade mal knapp 170 Gramm. Der Rasierer ist zudem ergonomisch sehr gelungen, liegt richtig gut in der Hand. Die gummierte Oberfläche hinterlässt ein angenehmes Gefühl. So kann der Remington tatsächlich zum neuen Kumpel werden.

Verstellbarer Aufsteckkamm



Das nächste Plus: Der XR1390 verfügt über eine Doppelfunktion. Er ist Rasierapparat und Bartstyler in einem. Dazu wird das Modell mit zwei Aufsätzen ausgeliefert – einem flexiblen 360°-Schwingkopf für die Rasur sowie einem Bart-Styleraufsatz mit verstellbarem Aufsteckkamm. Der Wechsel des Zubehörs ist ein simpler Handgriff – einfach das gewünschte Equipment auf die Welle aufdrücken, fertig.

Über einen Schiebeschalter kann man beim Aufsatz die Haarlänge auf 2 bis 6 Millimeter einstellen. So lassen sich auch ausgefranste bzw. auswuchernde Koteletten wieder auf Vordermann bringen, das Handling ist einfach und effektiv. Ohne den Kammaufsatz eignet sich der Bart-Trimmer für Präzisionsarbeiten im 0,4-Millimeter-Bereich, also quasi für den finalen Feinschliff des Stoppelbarts.

Gut ablesbare Akku-Restanzeige



Befeuert wird der HyperFlex Verso durch einen Lithium-Ionen-Akku, ein Netzbetrieb ist nicht möglich. Zum Aufladen wird der Rasierer in einem kleinen Ständer aufbewahrt. Nach rund 80 Minuten hat der Akku wieder 100 Prozent. Eine Viertelstunde reicht jedoch, um den bis auf den letzten Tropfen ausgesagten Energiespender für eine Einsatzzeit von etwa 10 Minuten zu betanken.

Ein klasse Feature – zumindest theoretisch – ist die rote LED-Anzeige am Gerätebauch: Hier verrät der Remington gut ablesbar, wie lange er noch einsatzbereit ist, ehe ihm der Saft ausgeht. Allerdings ist diese Funktion mit Vorsicht zu genießen: Denn die versprochenen 60 Minuten hält der XR1390 nicht durch. Nach knapp 6 Minuten liegt die angezeigte Restzeit bei 50 Minuten, nach 12 Minuten sind nur noch 40, nach knapp 18 gerade noch 30 und nach 21 lediglich 20 Minuten übrig. Im Test begann nach 24 Minuten bereits „LO“ zu blinken, der Hinweis, dass der Akku bald geladen werden muss. Immerhin schaltete sich der Rasierer erst nach 38 Minuten komplett aus. Wer in den Urlaub fährt, sollte das Ladegerät also unbedingt mit in den Koffer packen.

Leise und flexibel anpassbar



Ausgestattet ist der Apparat mit drei Scherköpfen. Diese passen sich tatsächlich perfekt der Gesichtskontur an. Gerade im Kinnbereich gelingt es durch den flexiblen Schwingkopf, dass der Rasierer maximalen Hautkontakt herstellt. Er liegt jederzeit plan auf – Voraussetzung für eine gründliche Rasur. Auch die Problembereiche oberhalb der Lippe stellen den Apparat vor keine Herausforderung, hier erweist er sich als sehr wendig und anpassungsfähig. Remington vertraut auf das so genannte PrecisionUltra-Schneidsystem, das unterschiedliche Haarlängen in einem Zug abschneidet. Zudem kommen zwei Scherringe für schnellere Ergebnisse zum Einsatz.
 
In der Praxis fällt der HyperFlex Verso zunächst einmal durch seine geringe Geräuschentwicklung auf. Beim Rasieren wünscht man sich allerdings etwas mehr Power. Bis auf ganz wenige Ausnahmen im Halsbereich entfernt er zwar alle Haare, jedoch muss man dazu die entsprechenden Stellen im Gesicht mehrmals bearbeiten und die Haut gut straffen. Mitunter ziept es ganz schön, wenn der Remington in kreisförmigen Bewegungen zur Sache geht.

Positiv: Selbst mit flauschigen Härchen am Hals kennt er kein Pardon. Das finale Rasurergebnis ist sehr gleichmäßig, jedoch ist das Gesicht nicht ganz so glatt wie ein Babypopo. Dezente Stoppeln lassen sich immer noch erfühlen, hier ist die klassische Rasierklinge einen Tick effizienter. Im Laufe der Rasur erwärmen sich die Scherköpfe spürbar, je nach Hauttyp sind Irritationen wie beim Test festgestellt die Folge. Diese lassen sich vermeiden, indem man Rasiergel aufträgt. Auch damit kommt der XR1390 zurecht, er ist folglich auch ein Nassrasierer. Ob trocken oder feucht, die Rasierleistung ist identisch.


Zum Reinigen einfach unters Wasser halten



Für besonders hartnäckige Haare oder zum Trimmen der Koteletten hat der Rotationsrasierer einen Langhaarschneider direkt an Bord, das Austauschen der Kopfeinheit kann man sich somit sparen. Ein Druck auf die weiße rückseitige Taste, und schon schnellt der Schneider heraus, der sich gut handeln lässt und mit widerspenstigen Härchen keine Schwierigkeiten hat.

Wunderbar unproblematisch gestaltet sich die Reinigung. Frühere Elektrorasierer mussten penibel mit dem Pinselchen ausgebürstet und ausgeblasen werden – eine Fummelarbeit, um alle Haare aus dem Rasurkopf herauszubekommen. Der Remington ist glücklicherweise zu 100 Prozent wasserfest. So darf er nicht nur mit unter die Dusche, sondern ist auch schneller als die Polizei erlaubt wieder sauber. Einfach den Scherkopf von der Haarauffangkammer entfernen, beide Teile kurz ausklopfen und dann unter fließendes Wasser halten. Nach dem Trocknen die Einheit wieder zusammensetzen, und der nächsten Rasur steht nichts im Weg.

Ausgeliefert wird der Remington mit einem Transportbeutel und einem Scherkopf-Schutz.

Fazit

Der Schwingkopf des XR1390 HyperFlex Verso überzeugt: In jeder Lage stellt der leichte und ergonomisch gut geformte Remington perfekten Hautkontakt her. Auch schwierige Gesichtsbereiche sind einfach zu erreichen. Das Rasurergebnis ist zufriedenstellend, die Restakku-Anzeige arbeitet leider nicht sehr präzise. Volle Punktzahl verdient sich der Apparat, der auch als Bart-Trimmer einsetzbar ist, beim Reinigen: kurz ausklopfen und mit fließendem Wasser nachspülen, fertig! So bleibt morgens im Bad mehr Zeit für die gründliche Rasur.

Preis: um 150 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Remington XR1390 HyperFlex Verso

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Ausstattung: 25%

Verarbeitung: 25%

Praxis: 25%

Rasierergebnis: 25%

Ausstattung & technische Daten 
Preis in Euro: 150 
Vertrieb Remington 
Telefon: 00800-821700821 
Internet: http://de.remington-europe.com 
Ausstattung:
LED-Funktionsanzeige: Ja (Akkurestzeit) 
Kabellos: Ja 
Netzbetrieb: Nein 
Batterie/Akku: Lithium-Ionen-Akku 
Akkulaufzeit (in Minuten): 38 
Akku-Ladezeit (in Minuten): 80 
Geräuschentwicklung: sehr gering 
Lieferumfang: Ladestation, Langhaarschneider, Pinsel, Aufbewahrungstasche 
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 06.09.2016, 09:37 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de