Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
23_8127_1
Luftreiniger_1464693614.jpg
Topthema: Luftreiniger Welcher Luftreiniger ist der richtige?

Verschiedene Technologien kommen bei der Luftreinigung zum Einsatz. Erst bei genauerem Hinsehen zeigt sich dann, dass nur ein kleiner Teil für den Einsatz im Haushalt geeignet ist.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Zahnbürste

Einzeltest: Philips Sonicare FlexCare Platinum HX9170


Zahnbürste mit Schalltechnologie: Glatte und saubere Zähne wie mit der Poliermaschine

11828

Klassische Handzahnbürste oder doch lieber ein elektrisches Modell? Für viele ist das nach wie vor eine Glaubensfrage. Allerdings nur solange, bis sie einmal mit der Sonicare FlexCare Platinum HX9170 von Philips Mundpflege betrieben haben.

Die elektrische Zahnbürste arbeitet mit Schalltechnologie. 31.000 mal schwingt die Zahnbürste pro Minute hin und her – allein vom Papier her ist da die Bürstleistung, die man im Handbetrieb erreichen kann, geradezu lächerlich. Dem Hersteller zufolge bewegt sich der motorisierte Bürstenkopf in zwei Minuten häufiger als eine Handzahnbürste in einem Monat. Außerdem setzt Philips auf eine optimierte Flüssigkeitsströmung: So sollen Zahnpasta und Speichel sich zu einer mit Sauerstoff angereicherten Flüssigkeit vermischen, die sich gleichmäßig im gesamten Mundraum verteilt.

Das komplette Set besteht aus der Putzeinheit, zwei Zahnbürsten, einem UV-Desinfektionsgerät, in dem die Zahnbürsten auch sauber und sicher aufbewahrt werden, einem Reiseladegerät, zwei Schutzkappen sowie einem Etui, damit man die Schallzahnbürste gut geschützt auf Reisen mitnehmen kann.


Bis zu 84 Minuten Dauerbetrieb



Vor der Erstinbetriebnahme sollte der Lithium-Ionen-Akku für 24 Stunden komplett aufgeladen werden. Später auf der Basisstation wird dieser automatisch nachgeladen, sodass stets ausreichend Energie vorhanden ist. Sollte man im Urlaub auf das kompakte Ladegerät verzichten wollen, so hält der Akku bis zu 84 Minuten durch. Das reicht aus, um einige Tage entspannt zu urlauben, ohne die Zahnpflege zu vernachlässigen.

Die silbern abgesetzte Oberseite des Handgeräts zieren der Ein-/Ausschalter, ein Kippschalter zum Wählen der Intensitätsstufe sowie ein Druckknopf zur Modus-Wahl. Eine Akkustandsanzeige verrät in drei Schritten, wie viel Power der Akku noch hat. Der Standard-Modus („Clean“) ist für das normale Zähneputzen und das Entfernen von Plaque konzipiert. „White“ soll oberflächliche Verfärbungen beseitigen und die Vorderzähne aufhellen sowie polieren. „Gum Care“ wiederum stimuliert und massiert das Zahnfleisch und soll die Zahnfleischgesundheit optimieren. Für jeden Betriebsmodus stehen die Intensitätsstufen „Niedrig“, „Mittel“ und „Hoch“ zur Verfügung.

Optimale Zugänglichkeit zu schweren Stellen


Die Zahnbürste rastet mit einem leichten Druck auf der Metallachse ein. Hier sitzt sie auch dann bombenfest, wenn man sich für die maximale Putzleistung entschieden hat. Der Kopf der Zahnbürste fällt relativ klein aus – das erweist sich als angenehm, weil man so auch schwer zugängliche Stellen im Mund problemlos erreichen kann wie beispielsweise die hinteren Backenzähne. Bei seitlicher Betrachtung wird sichtbar, dass die Borsten unterschiedlich lang sind. Die hellgrünen, extra langen Borsten sind für die Reinigung der Zwischenräume. Die weißen Borsten reinigen und polieren die Glattflächen, während die dunkelgrünen Borsten den Plaque-Biofilm am Zahnfleischrand entfernen. Soweit die Theorie.

Zahnbürste drauf, einschalten und schon steht dem ersten Putzversuch nichts mehr im Weg. Was sofort auffällt: Man muss die Sonicare FlexCare Platinum HX9170 lediglich an die gewünschten Stellen im Mund führen, die Reinigung übernimmt diese ganz von allein. Zusätzlichen Druck auf die Bürste kann man sich sparen, so wird verhindert, dass beim Zähneputzen zu viel ungesunde Kraft aufgewendet wird. Ein Problem, das Zahnärzte oft thematisieren. Sollte man es doch einmal übertreiben und den Zähnen damit keinen Gefallen tun, so meldet sich die Philips-Bürste und schlägt Alarm: Ein Drucksensor weist durch eine Veränderung der Vibration darauf hin, dass man weniger Druck ausüben sollte. Wer sich nicht bevormunden lassen möchte, kann diese Option auch deaktivieren.

Ein Intervalltimer hilft mit



Um keine Eieruhr nebenbei mitlaufen lassen zu müssen, damit das Zähneputzen nicht zu früh beendet wird, ist die so genannte Quadpacer-Funktion hilfreich. Alle 30 Sekunden informiert ein Intervalltimer anhand eines kurzen Signals, dass man den Mundabschnitt wechseln darf. Wird der Putzvorgang in vier Mundbereiche eingeteilt, kommt man automatisch auf die empfohlene Dauer von zwei Minuten.

Während die Sonicare FlexCare Platinum HX9170 ihre Arbeit verrichtet, fühlt es sich so an, als würde eine Poliermaschine vorsichtig den Lack eines Autos auf Vordermann bringen. Man spürt – je nach Intensitätsstufe – ein stärkeres oder schwächeres Vibrieren, das aber weder unangenehm ist noch auf Zähnen oder Zahnfleisch Schmerzen verursacht. Entspannt gleitet die Zahnbürste über Backen- und Vorderzähne. Achtung, mit Zahnpasta sollte der Philips-Helfer nur im Mund eingeschaltet werden, sonst müssen Waschbecken, Armaturen und Badezimmer gereinigt werden. Das große Aha-Erlebnis beginnt, wenn die Zahnpflege abgeschlossen ist. Fährt man mit seiner Zunge über die Zähne, so kann man kaum glauben, was man hier fühlt. Die Beißer sind super glatt und geschmeidig, die Oberfläche hinterlässt den Eindruck von reinstem Porzellan. Was die Poliermaschine mit dem Autolack anstellt, gelingt der Sonicare mit den Zähnen. Die sind tatsächlich poliert, keine Spur von Zahnrückständen oder irgendwelchen Belägen.

Glatt wie eine polierte Motorhaube



Philips verspricht, dass durch die Schalltechnik bis zu sieben Mal mehr Plaque im Vergleich zu einer Handzahnbürste entfernt werden soll. Ob diese Zahl stimmt, sei dahingestellt. Fakt ist aber, dass das Empfinden im Mund ein ganz Besonderes ist. Mundhygiene in dieser Form kannte man bisher nur nach einem Zahnarztbesuch und einer kostenintensiven Zahnzwischenreinigung. Jetzt fühlt sich der Mund nach jedem Zähneputzen frisch, sauber und gesund an. Es bereitet einen Riesenspaß, seine Zunge über die frisch polierten Zahnoberflächen gleiten zu lassen.

Neben dem zusätzlichen Frischegefühl wirken die Zähne beim Blick in den Spiegel zudem tatsächlich etwas weißer, minimale Verfärbungen verschwinden. Ob sich die FlexCare Platinum HX9170 darüber hinaus positiv auf die Gesundheit des Zahnfleischs auswirkt, kann nur ein Langzeittest zeigen.
Nach dem Zähneputzen wird die Bürste auf die Halterung hinter einer Klappe gesetzt. Ein Knopfdruck genügt, und schon werden die beiden Zahnbürsten durch UV-Licht gereinigt. Eine blaue Lampe verrät, dass der zehnminütige Vorgang noch läuft. So sollen bis zu 99 Prozent der Viren und Bakterien bekämpft werden. Zum Saubermachen der Reinigungsstation kann der Einsatz mit den Zahnbürsten herausgenommen werden.

Fazit

Klassische Handzahnbürste oder doch lieber ein elektrisches Modell? Die Eingangsfrage ist eindeutig beantwortet: Wer einmal mit der Sonicare FlexCare Platinum HX9170 seine Zähne gereinigt hat, will das Philips-Modell nicht mehr missen. Zahn- und Mundhygiene sind jetzt tatsächlich spürbar, so gut haben sich die Zähne selten angefühlt. Kaum vorstellbar, aber Zähneputzen kann süchtig machen.

Preis: um 180 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Philips Sonicare FlexCare Platinum HX9170

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Verarbeitung: 20%

Handhabung: 20%

Ausstattung: 20%

Funktion: 40%

Ausstattung & technische Daten 
Ausstattung & technische Daten
Preis (in Euro): 180 
Hersteller: Philips 
Internet: www.philips.de 
Technische Daten
Bürstenbewegungen/Minute: 31.000 
Anzahl Bürsten:
Akkudauer: 84 Minuten 
Putz- und Intensitätseinstellungen: jeweils 3 
Extras: Schalltechnologie, Multi-Spannungs-Reiseladegerät, Reisebox, Display, UV-Desinfektionsgerät 
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 15.10.2016, 15:05 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de