Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
News Kategorie: Haushaltsgeräte
Haushaltsgeräte

Die optimale Dunstabzugshaube (1): Umluft und Abluft - Welche Methode ist besser?

01.08.2018 07:42 Uhr von Jochen Wieloch

Wenn in der Küche gebrutzelt, geschmort und gebacken wird, entstehen vielfältige Essengerüche.

Diese machen zwar Appetit auf den Gaumenschmaus, sollen sich aber nicht in der ganzen Wohnung verteilen und sich in Polstermöbeln oder Textilien festsetzen.

Kontrollierte Be- und Entlüftung

Eine Dunstabzugshaube ist das beste Mittel gegen anhaltende Gerüche, Feuchtigkeit, Fette, Wärme und Rauch. Direkt an der Kochstelle platziert, saugt sie den Küchendunst – den sogenannten „Kochwrasen“ – schon bei der Entstehung ab und sorgt für eine kontrollierte Be- und Entlüftung. Hierbei gibt zwei unterschiedliche Betriebsarten: Umluft und Abluft.

Eine Abzugshaube mit Umluftbetrieb reinigt die Luft mit einem Fett- und Geruchsfilter, bevor sie wieder in den Raum abgegeben wird. „Soll die Küche zusätzlich von Wärme und Feuchtigkeit befreit werden, ist die Anschaffung einer Ablufthaube sinnvoll, die den Wrasen über eine Abluftleitung ins Freie führt“, erläutert Claudia Oberascher von der Initiative „HAUSGERÄTE+“. Bei modernen Modellen gibt es sogar die Möglichkeit, je nach Bedarf zwischen den beiden Betriebsarten umzuschalten. Zu beachten ist, dass bei der Planung einer Ablufthaube die baulichen Voraussetzungen geprüft werden müssen, während Umluft-Dunstabzugshauben in jeder Küche installiert werden können.

Praktische Checkliste

Doch das ist nicht die einzige Wahl, vor der Interessierte beim Neukauf stehen. Wie groß muss das Gerät sein und wo ist die Montage möglich? Soll es ein Unterbau- oder Einbaugerät sein, eine Designhaube aus Glas und Edelstahl oder eine fast unsichtbare Flachpaneelhaube? Um Verbrauchern die Kaufentscheidung zu erleichtern, hat die Initiative für die Dunstabzugshaube eine Checkliste erstellt. Darin sind die wichtigsten Aspekte erklärt, mit denen sich Verbraucher vor dem Kauf auseinandersetzen sollten: von den baulichen Voraussetzungen bis zum Energielabel und den Extras. Die Checkliste „Dunstabzugshauben“ der Initiative „HAUSGERÄTE+“ kann unter www.hausgeraete-plus.de/downloads heruntergeladen werden.

Dunstabzugshauben sind längst keine lärmenden Ungetüme mehr. Die Hersteller haben auf Kundenwünsche und energetische Anforderungen reagiert und Modelle entwickelt, die leistungsfähiger, sparsamer und leiser sind. Seit 2015 gibt es für Dunstabzugshauben eine Energielabel-Pflicht. Diese Kennzeichnung erleichtert den schnellen Vergleich des Energieverbrauchs. Die Klassifizierung erfolgt in die Klassen A+ bis F – besonders effiziente Geräte dürfen Hersteller sogar mit der Klasse A++ auszeichnen. Seit 1. Januar 2018 sind die Klassen A++ bis E Pflicht, und besonders sparsame Modelle können sogar mit der besten Effizienzklasse A+++ gekennzeichnet werden.

Bildquelle: HAUSGERÄTE+ / Miele