Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
96_16941_2
Kleine_Box_mit_viel_Leistung_1542271242.jpg
Topthema: Kleine Box mit viel Leistung Dino KRAFTPAKET Thermoelektrische Kühlbox 32 Liter

Auf längeren Autofahrten gehört eine Kühlbox einfach dazu. Denn ein frisches Getränk, je nach Jahreszeit gerne auch mal warm – verkürzt jede Autofahrt. Passend für jedes Auto ist die Dino KRAFTPAKET thermoelektrische Kühlbox mit 32 Litern Fassungsvermögen.

>> Mehr erfahren
86_16792_2
Kalt_und_Warm_fuer_Unterwegs_1540285084.jpg
Topthema: Kalt und Warm für Unterwegs Dino KRAFTPAKET Thermoelektrische Kühlbox

Kühlboxen sind ein echter Klassiker im Haushalt. Doch gibt es mittlerweile mehr als die klassisch bunten Boxen, die mit Kühlakkus betrieben werden - so zum Beispiel die vielseitige Thermoelektrische Kühlbox von Dino KRAFTPAKET.

>> Mehr erfahren
News Kategorie: Haushaltsgeräte
Miele

Autonomer Geschirrspüler G 7000 von Miele mit neuem Dosiersystem

21.01.2019 07:41 Uhr von Jochen Wieloch

Miele verspricht bislang ungekannte Freiheit beim Geschirrspülen – dank AutoDos mit integrierter PowerDisk.

Die Systemlösung dosiert den Reiniger automatisch und verwendet ein eigens hierfür entwickeltes Pulvergranulat. Zudem lassen sich die neuen Geschirrspüler per App auf vielfältige Weise mobil steuern und programmieren. Nur be- und entladen muss der Nutzer noch selbst, und gelegentlich die PowerDisk wechseln. Alles Weitere erledigt das Gerät. Auch die Körbe und die Besteckschublade hat Miele weiter optimiert. Der Verkauf der Geschirrspüler-Generation 7000 ist bereits gestartet.

Individuelle Dosierung Die PowerDisk lässt sich in die dafür vorgesehene Vorrichtung an der Türinnenseite einsetzen – und dosiert den Reiniger, indem sie während des Programms automatisch rotiert. Sie misst etwa 15 Zentimeter im Durchmesser und knapp vier Zentimeter in der Höhe und gibt pro 360-Grad-Rotation eine vorgegebene Menge an Pulvergranulat in den Spülraum. Dabei dosiert das System automatisch die genau passende Menge, abgestimmt auf das gewählte Programm. Speziell im Programm „Automatic“ richtet sich die Dosierung nach dem Grad der Verschmutzung, den wiederum ein Sensor ermittelt. So wird bei starker Verschmutzung mehr dosiert, bei geringer verschmutztem Geschirr ist es ein Viertel weniger.

Auf das Programm „Normal 60°C“ bezogen, reicht eine PowerDisk für 20 Spülgänge, was bei haushaltsüblicher Nutzung ungefähr einem Monatsbedarf entspricht. Alle G 7000-Modelle mit AutoDos lassen sich über WLAN vernetzen und sind per App mobil steuerbar – oder, je nach Land, auch über den Amazon Sprachassistenten Alexa. So kann der Anwender seinen G 7000 zum Beispiel von überall starten und anhalten, Programme und Optionen auf dem Smartphone aktivieren, Füllstände kontrollieren (mit automatischem Signal) und Reinigungsmittel gegebenenfalls online nachbestellen.

„M Touch“-Farbdisplay Zusätzliche Entlastung im durchgetakteten Alltag, etwa für Berufstätige oder wenn ein größerer Haushalt zu managen ist, verspricht die neue Funktion AutoStart: Da der Reiniger per AutoDos stets im Gerät verfügbar ist, lässt sich ein Geschirrspüler so programmieren, dass dieser regelmäßig zur gleichen Zeit startet, also zum Beispiel jeden zweiten Morgen um 9 Uhr. Für die Bedienung am Gerät selbst bringt der G 7000 eine weitere Premiere: Erstmals bietet Miele sein „M Touch“-Farbdisplay, mit dem sich Einbaugeräte wie Smartphones bedienen lassen, auch für vollintegrierte Geschirrspüler an.

Für die Schonung der natürlichen Ressourcen sorgt ein vollkommen neu gestaltetes Wasserkreislaufsystem, mit Wasserverbräuchen ab sechs Litern und einer Energieeffizienz von „A+++ minus 10 Prozent“. Im Angebot bleiben Miele-Features wie das Programm QuickPowerWash (Reinigungsleistung A in 58 Minuten), die LED-Ausleuchtung des Innenraums (BrilliantLight) oder das Öffnen der grifflosen Tür durch leichtes Klopfen (Knock2open).

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Unsere Partner:
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hifitest.de
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 21.01.2019, 07:41 Uhr