Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
23_8127_1
Luftreiniger_1464693614.jpg
Topthema: Luftreiniger Welcher Luftreiniger ist der richtige?

Verschiedene Technologien kommen bei der Luftreinigung zum Einsatz. Erst bei genauerem Hinsehen zeigt sich dann, dass nur ein kleiner Teil für den Einsatz im Haushalt geeignet ist.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Sonstiges Haustechnik

Einzeltest: FreeTec Touchscreen-Wetterstation


Wissen wie es wird

14217

Was wäre die moderne Welt ohne die Vorhersage des Wetters? Landwirtschaft, Verkehr oder die allgemeine Kleidungswahl sind täglich von möglichst präzisen Prognosen abhängig. Wer sich dabei nicht auf die Interpretation Dritter verlassen möchte kann seine Informationen von einer eigenen Wetterstation beziehen. Den Umfang der FreeTec Touchscreen-Wetterstation geht dabei aber weit über den der üblichen Thermometer-Uhren hinaus.

Die Wetterstation besteht aus zwei verschiedenen Komponenten. Als erstes wäre da das Gerät selbst, auf dem die aktuellen Messwerte angezeigt werden. Mit sieben Zoll Bildschirmdiagonale bietet die Station eine ordentliche Übersicht, trotz der Vielzahl an Werten, die hier dargestellt werden. So ermittelt die FreeTec Station die Temperatur, den Luftdruck inklusive Veränderung über die letzten 12 Stunden, die Luftfeuchtigkeit, ebenso wie Windrichtung und Windstärke. Dazu wird außerdem die Wettertendenz angezeigt und auch eine Funkuhr mit Datumsanzeige ist direkt in das Gerät integriert. Wichtig für die Daten ist jedoch besonders die zweite Komponente: die Außenstation. Neben den Messungen im Haus, die natürlich für die Wettervorhersage weniger ausschlaggebend sind, ermittelt das System auch die Daten für außerhalb. Verschiedene Sensoren werden dafür an einem Mast befestigt und liefern dann Messwerte zu Temperatur, Luftdruck, Wind und Niederschlagsmenge, die dann an die Wetterstation im Haus gesendet werden. Übermittelt werden die Daten der Außenstation über Funk, so dass hier keinerlei Signaleinrichtung oder Pairing von Nöten ist. Zwei AA-Batterien reichen um bei freier Sicht die erfassten Daten über eine Distanz von etwa 150 Metern zu übertragen. Auch der Zusammenbau der Station ist wirklich einfach und wird in der Anleitung Schritt für Schritt erklärt. Alle Befestigungsmaterialien sind außerdem im Lieferumfang enthalten. Einzig eine geeignete Stelle an einem Mast oder Pfahl muss man noch finden und das Gerät nach Norden hin ausrichten. Etwas störend war nur die Länge der Kabel der einzelnen Messsysteme am Gerät, die für die kurzen Strecken hin zum Sender viel zu lang waren, so dass diese entweder um die Tragarme herumgewickelt werden müssen, oder der Einsatz einiger Kabelbinder unumgänglich ist. Ist das System aber einmal an seinem Platz, funktioniert die Wetterstation hervorragend. Per Berührung des Displays können zu allen Punkten verschiedene Einstellungen bezüglich Einheit oder Darstellung gemacht werden. Außerdem ermöglicht das System verschiedene Alarme zu setzen, falls Temperatur oder Windgeschwindigkeit einen eingestellten Wert überschreiten. Praktisch, um zum Beispiel die Balkonpflanzen vor einem Sturm zu schützen, oder Sonnensegel oder -schirme nicht zu vergessen. Wem die Einstellung dieser Parameter am Display dennoch etwas zu fummelig sein mag, kann diese auch bequem am Computer vornehmen. Per USB kann die Wetterstation an Windows- oder MAC-Systeme angeschlossen und anschließend ausgelesen werden. Mit dem mitgelieferten Programm lassen sich die gewonnenen Daten, die sich im durchaus üppigen Speicher des Gerätes befinden, auswerten. Messewerte von etwa zwei Monaten können hier rückwirkend tabellarisch oder als Grafik angezeigt werden, um so die Wetterentwicklung noch besser verfolgen zu können. Das Programm namens Easyweather überfordert dank übersichtlicher Gestaltung und dem Verzicht auf versteckte Untermenüs dabei auch Laien nicht, so dass Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen ihre Vorhersagen treffen können. Die erfassten Daten können außerdem über das Internet an verschiedene Datenbanken weitergegeben werden, damit auch Wetterdienste diese für ihre Vorhersagen zur Verfügung haben.

Fazit

Insgesamt bietet die FreeTec Touchscreen-Wetterstation alles, was man als Hobby-Meteorologe benötigt, um präzise Vorhersagen über die Wetterentwicklung zu machen. Das System lässt sich leicht aufbauen und bedienen, wobei gerade die Verbindung mit dem Computer eine tolle Datenanalyse ermöglicht. Der Funktionsumfang ist enorm und liefert sowohl für Innen wie für Außen wirklich alle wichtigen Daten. Für den wirklich günstigen Preis gibt es hier eine tolles Mittel für alle, die gerne mehr über das Wetter wissen möchten, als nur wie warm es gerade ist.

Preis: um 100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
FreeTec Touchscreen-Wetterstation

Sonstiges Haustechnik unter 180 Euro

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Funktion: 40%

Bedienung: 40%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie Touchscreen-Wetterstation 
Preis (in Euro): um 100 Euro 
Vertrieb: Pearl, Buggingen 
Hotline: 07631 3600 
Internet: www.pearl.de 
Abmessungen Basisstation (B x T x H): 230 x 32 x 145 
Bildschrimdiagonale: 7 Zoll/ 17,8 cm 
Funkreichweite Messstation: max. 150 Meter 
Messbare Werte: Temperatur (innen/ außen), Luftdruck (innen/ außen), Windrichtung, Windgeschwindigkeit, Niederschlagsmenge, Luftfeuchtigkeit (innen/ außen) 
Extras: Außenstation, Funkuhr, Wecker, Wetteralarm, Wettertendenz, Software (PC/ Mac), Messdatenspeicher, Werteupload 
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 24.11.2017, 17:05 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel