Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
63_15398_2
Staub_ad1523446648.jpg
Topthema: Staub adé Dirt Devil Rebel26

Gab es früher nur eine Art von Staubsaugern, gibt es heute verschiedenste Geräte im Angebot. Handsauger, Geräte mit oder ohne Beutel oder Staubsauger-Roboter. Im Bereich große Reichweite und Umweltfreundlichkeit präsentiert sich heute der Dirt Devil Rebel26 Reach.

>> Mehr erfahren
46_14768_2
EismaschineSteba_IC_150_1509614194.jpg
Topthema: Steba IC 150 Es ist immer Eis-Zeit

Der Sommer ist vorbei und Ihre Lieblingseisdiele hat geschlossen? Das ist noch lange kein Grund, bis zum Frühjahr auf die kühle Leckerei zu verzichten.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Zahnbürste

Einzeltest: Philips Sonicare DiamondClean


Wenn Zähne putzen zum Vergnügen wird...

15220

Zähneputzen gehört zum Alltag – jeden Morgen, jeden Abend und manchmal noch zwischendurch wird im Badezimmer die Zahnbürste ausgepackt. Bei vielen noch die Handzahnbürste, doch auch elektrische Zahnbürsten sind häufig vertreten. Ein elektrischer Vertreter ist die Philips Sonicare DiamondClean, die optimale Zahnpflege und hübsches Aussehen vereint.

Auspacken und Vorbereiten: Schon die Verpackung der DiamondClean Zahnbürste macht deutlich, dass es sich hier um ein Stück aus der gehobenen Preisklasse handelt. Der Karton ist edel, ein Eindruck der sich auch beim Auspacken fortsetzt. Alle Teile sind sicher verpackt und liegen stabil im Karton.
Hier fällt vor allem auf, dass bei Zahnbürste und Zubehör neben Funktionalität auch der Stil eine große Rolle spielt. Die Zahnbürste an sich ist in der tollen Farbe „lunar Blue“, Zubehör und Schaltfläche in einem angesagten Kupferton. So ist die elektrische Zahnbürste also auch optisch ein absolutes Highlight. Wer reines weiß, schwarz oder sogar rosa bevorzugt, kann die Zahnbürste auch in anderen Farben auswählen.
Zum Laden wird die Zahnbürste in ein Glas gestellt, welches im Lieferumfang enthalten ist. Selbiges wird anschließend auf die Ladestation gestellt und die Zahnbürste lädt. Diese innovative Technik sieht nicht nur toll aus, sondern ist auch wirklich praktisch, da das Glas eine hygienische Aufbewahrung darstellt. Für die Bürstenköpfe wird eine Halterung mitgeliefert, in der bis zu vier Bürstenköpfe Platz finden können. Sollten mehrere Personen die Philips-Zahnbürste nutzen, können die verschiedenen Bürsten also immer gut untergebracht werden.
Des Weiteren enthält das Paket noch eine Reisebox, in der die Zahnbürste und zwei Bürstenköpfe transportiert werden können, denn so viel sei Verraten: wer sich einmal an die elektrische Zahnbürste gewöhnt hat, möchte keine Handzahnbürste mehr nutzen. Je nachdem welche Variante der DiamondClean gewählt wurde, kann die Reisebox per USB Anschluss auch zur Ladestation werden. So muss die Ladestation in einen längeren Urlaub nicht mitgenommen werden. Zudem gibt es ein Fläschchen mit Zungenwasser zur weiteren Pflege des Mundraums.

Putzmodi und Handling: Die verschiedenen Bürstenköpfe lassen sich einfach auf die Zahnbürste aufstecken. Durch einen Mikrochip innerhalb des Bürstenkopfs kommuniziert dieser mit dem Handstück, welches das aufgesteckte Programm anzeigt. Für jedes Programm ist dann eine bestimmte Abfolge gespeichert. Hier kann zwischen „clean“ für eine normale Reinigung, „deep clean +“ für eine intensivere Reinigung „gum health“ für verbesserte Zahnfleischpflege, „white +“ für weißere Zähne und „tongue care“ für die spezielle Reinigung der Zunge gewählt werden.
Für jeden Putzmodus hat die Zahnbürste ein festgelegtes Programm gespeichert, welches sie automatisch ablaufen lässt. Der Nutzer kann jedoch nach belieben über die Intensität entscheiden, indem er diese über einen Knopf am Handstück der Zahnbürste regulieren kann. Hier ist zwischen drei Intensitäten zu wählen, sodass auch für empfindliche Münder etwas dabei ist. Die Tasten der Zahnbürste – es gibt zwei – sind leicht zu bedienen, jedoch kommt man nicht versehentlich daran, sodass während des Putzens weder die Intensität geändert, noch ausgeschaltet wird.
Besonders positiv fällt zudem auf, dass die Zahnbürste unheimlich gut in der Hand liegt. Auch wenn der Griff nicht speziell ergonomisch geformt ist, kann die Zahnbürste leicht umfasst werden. Auch die Akkulaufzeit der elektrischen Zahnbürste überzeugt auf ganzer Linie. Nach einer Nutzung von über zwei Wochen, pro Tag zwei mal 2:30 Minuten, ist der Akku noch voll. Während dieser Zeit stand die Zahnbürste zwar in dem zugehörigen Glas, die Station war jedoch vom Strom getrennt.

Putzen: Das Putzen mit der Philips Sonicare macht tatsächlich Spaß. Bisher war Zähneputzen ein Vorgang, über den ich mir nie viele Gedanken gemacht habe, es gehörte eben dazu. Die Sonicare Diamond Clean hat schon optisch so überzeugt, dass ich mich jeden Tag aufs Zähneputzen freue. Alle Modi der Zahnbürste sind angenehm, auch wenn ich mich an das leichte Kitzeln am Zahnfleisch, welches durch die schnellen Bewegungen der Bürste entsteht, erst gewöhnen musste. Durch ein kurzes Vibrationssignal zeigt die Zahnbürste an, wann der Putzbereich gewechselt werden sollte. Wenn man mal zu viel Druck ausübt, vibriert die Zahnbürste in einem anderen Rhythmus und leuchtet am Fuß lila auf, sodass es hier keine Verwechslungen gibt. Auch wenn der Bürstenkopf ausgewechselt werden muss, zeigt das Handstück dies an. So kann eine ordentliche Reinigung der Zähne immer gewährleistet werden.
Gefühlt sind meine Zähne dank der Sonicare DiamondClean wesentlich sauberer. Das „frisch geputzt-Gefühl“ hält wesentlich länger an und auch die Zahnzwischenräume sind nachweislich besser geputzt. Nahezu jede Reinigung fühlt sich ein bisschen nach professioneller Zahnreinigung an, sodass ein angenehmes Gefühl im Mund entsteht. Hier hilft natürlich vor allem die Kombination der verschiedenen Putzmodi. Gerade der Zungenreiniger trägt einiges zu dem tollen Gefühl im Mundraum bei.
Zusätzlich kann eine App runtergeladen werden, in der ausgewählt werden kann, welches Ziel man bei der Zahnreinigung verfolgt. Auch Probleme wie zurückgehendes Zahnfleisch oder erhöhtes Kariesrisiko können angegeben werden, sodass die Zahnbürste mit dem Telefon kommuniziert und den „Fortschritt“ über einen gewissen Zeitraum vermerkt. In der App wird ebenfalls erklärt, wie die Zähne am besten geputzt werden, sodass zu jeder Zeit dafür gesorgt wird, dass wirklich allen Zähnen die optimale Pflege zu Teil wird. Des Weiteren kann in der App registriert werden, welche Bereiche im Mund intensiver geputzt werden und welche benachteiligt werden. Sollte man also bestimmte Problembereiche haben, können diese verstärkt geputzt und die Pflege auch bildlich nachverfolgt werden.

Fazit

Die Philips Sonicare DiamondClean sorgt für Highlights im Badezimmer: sowohl optisch als auch von der Leistung her überzeugt die Zahnbürste voll.Sie hinterlässt ein tolles Mundgefühl, welches den ganzen Tag über anhält – so macht Zähneputzen Spaß!

Preis: um 340 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Philips Sonicare DiamondClean

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Verarbeitung: 20%

Handhabung: 20%

Ausstattung: 20%

Funktion: 40%

Ausstattung & technische Daten 
Ausstattung und technische Daten:
Preis (in Euro): 340 Euro 
Hersteller: Philips 
Internet: www.philips.de 
Bürstenbewegung pro Minute: bis zu 62.000 
Anzahl Bürsten
Akkulaufzeit: bis zu 2 Wochen 
Akkuladezeit: ca. 60 Minuten 
Ladestandsanzeige: Ja 
Putz- und Intenstitätseinstellungen: 5 Putzmodi, 3 Intensitätseinstellungen (leicht, mittel, stark) 
Timer: ja, 20 Sekunden-Intervalle 
Drucksensor: Ja 
App: über Bluetooth-Verbindung, für iOS und Android 
Lieferumfang: Handstück, Ladeglas, 4 Bürstenköpfe, Bürstenkopfhalterung, Reiseetui, Zungenspray 
Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hifitest.de
Sophia Nigbur
Autor Sophia Nigbur
Kontakt E-Mail
Datum 08.03.2018, 13:27 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel