Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Raclette-Grill

Einzeltest: gastroback Design Raclette- Fondue Advanced Plus


Doppelter Genuss

Raclette-Grill gastroback Design Raclette- Fondue Advanced Plus im Test, Bild 1
20161

An langen Winterabenden gibt es wohl kaum schöneres, als mit Familie oder Freunden gemütlich an der Tafel zu sitzen und gutes Essen zu genießen. Raclette und Fondue eignen sich hierfür bestens.

Gerade zu Weihnachten und Silvester gehören Raclette und Fondue zu den Klassikern auf dem Esstisch. Beide Gerichte bieten den Vorteil, dass man alles in Ruhe vorbereiten kann und keiner in der Küche stehen muss, während die gemütliche Runde zusammen sitzt und das Essen genießt. Die Möglichkeiten sind dabei immens und gehen weit über das bloße Schmelzen von Käse und das Tunken von Fleisch in heißes Fett hinaus. In den Pfännchen des Raclettes kann man so ziemlich alles überbacken, was der Gaumen begehrt. Neben diversen Fleischsorten lassen sich im Öl- Fondue auch wunderbar Kartoffelwürfel und Gemüsestücke frittieren. Wer es fettarmer bevorzugt, füllt den Topf mit Brühe statt Öl. Legendär und eine Köstlichkeit ist das klassische schweizer Käsefondue, bei dem Brot in eine Mischung aus diversen Käsesorten, Weißwein und Kirschwasser getunkt wird. Und zu jedem Kindergeburtstag ist Schokoladen- Fondue der Hit für die Kids.  

2-in-1


Sowohl zum Raclette als auch zum Fondue gehören etliche Schalen und Bretter mit Fleisch, Käse, Gemüse, Pilzen, Brot, diversen Dips und weiteres auf den Tisch. Da wird der Platz schnell knapp, insbesondere wenn man Raclette und Fondue kombiniert und dafür zwei Geräte auf der Tafel unterbringen muss. Gastroback bringt nun ein Kombigerät, dass beide Funktionen in sich vereint. Hierzu befindet sich in der Mitte der Grillplatte eine Aussparung, in der ein eigenes Kochfeld für den Fondue-Topf sitzt. Unterhalb der Grillplatte sitzt der Heizdraht, der die Grillfläche erhitzt und die Raclette-Pfännchen darunter mit Oberhitze versorgt. Über die beiden Drehregler rechts und links neben dem LC-Display in der Front lassen sich die Temperaturen von Grill und Fondue getrennt voneinander regeln.

Raclette-Grill gastroback Design Raclette- Fondue Advanced Plus im Test, Bild 2Raclette-Grill gastroback Design Raclette- Fondue Advanced Plus im Test, Bild 3Raclette-Grill gastroback Design Raclette- Fondue Advanced Plus im Test, Bild 4Raclette-Grill gastroback Design Raclette- Fondue Advanced Plus im Test, Bild 5Raclette-Grill gastroback Design Raclette- Fondue Advanced Plus im Test, Bild 6
Der Grill kann auf 150°, 170°, 190°, 210°, 230°, 250° oder 280° eingestellt werden. Das Fondue bietet die Temperaturstufen 40°, 80°, 120°, 140° und 180°. Unterhalb der Raclette-Ebene befindet sich eine weitere Ebene, in der die Pfännchen abgestellt oder warmgehalten werden können. Das Set umfasst neun Raclette-Pfännchen, neun Kunststoffschaber und neun Fondue-Gabeln. Der Fonduetopf verfügt über einen Glasdeckel und einen Gabelhalter, der zugleich als Spritzschutz dient. Vor dem ersten Gebrauch sollten Raclette und Fondue gereinigt und für rund zehn Minuten auf voller Stufe erhitzt werden, damit eventuelle Rückstände von der Produktion ausgasen können.   

Zu Tisch


Aufgrund der Pandemie-Auflagen haben wir auf eine große Runde verzichtet und das Design Raclette-Fondue Advanced Plus im Familienkreis zu viert getestet. Rinderfilet, teils in Oliven- Knoblauch-Öl mariniert, Huhn, zwei Käsesorten, Pilze, Ananas, Schinken, ein selbst gemachter Dip (siehe Rezept) und weitere Kleinigkeiten wandern auf den Esstisch. Grill und Raclette sind binnen weniger Minuten auf Temperatur, das Öl im Fonduetopf braucht etwas mehr Vorwärmzeit. Mit vier Personen bietet das für bis zu neun Personen ausgelegte Kombigerät reichlich Platz. Aber auch eine größere Runde ist kein Problem, die Grillplatte bietet rund um den Fondue- Topf genug Fläche. Zumal Raclette und Fondue keine Gerichte zum schnellen Stillen des großen Hungers sind, sondern für den abendfüllenden Genuss in gemütlicher Runde.  

Elektro-Fondue


Elektrische Fondues bieten gegenüber solchen mit Brennern erhebliche Vorzüge. Man benötigt keine Brennpaste oder ähnliches, es besteht keine Gefahr durch offene Flamme und vor allem ist die Temperatur einfacher und genauer regelbar. Dies gilt auch für den Fondue- Teil des Gastroback-Sets. Zunächst kam mir die Temperaturregelung zwar etwas grob abgestuft vor, doch in der Praxis zeigt sich schnell, dass die Einstellung auf 140° für den Dauerbetrieb mit Öl optimal ist. Zum schnellen Aufheizen empfiehlt es sich, dass Gerät zunächst auf Maximum zu stellen. Bei empfindlichen Topfinhalten, insbesondere beim Schokoladen-Fondue, sollten niedrigere Temperaturen gewählt werden.  

Grillfunktion


Wie erwähnt ist die Grillplatte sehr schnell aufgeheizt. Vorher sollte sie leicht eingeölt werden. Die mögliche Hitze ist mehr als nur ausreichend, um Fleischstücke von außen mit den gewünschten Röstaromen zu versehen und sie innen schön saftig zu lassen. Auch hier erweist sich die Temperaturregelung als voll praxistauglich, um empfindliche Lebensmittel wie z.B. Fisch bei niedrigerer Temperatur schonend zu garen.  

Raclette


Wie die Grillplatte sollten auch die Raclette- Pfännchen vor Gebrauch leicht geölt werden. Als positiv entpuppt sich die vergleichsweise große Höhe des Raclette-Einschubs. So läuft man beim Einsetzen und Herausnehmen kaum Gefahr, mit dem Käse das Heizelement zu berühren. Die Ebene bietet Platz für neun Pfännchen – jeweils vier an den Längsseiten und eine von der rechten Seite. Auf allen Plätzen schmilzt der Käse gleichmäßig und erhält auf Wunsch eine leichte Bräunung. Enorm praktisch finde ich die untere „Parkebene“ für die Pfännchen. Ansonsten ist man immer auf der Suche, wo man das noch heiße Pfännchen abstellen kann, wenn es gerade nicht benötigt wird. Zusätzliche Holzbrettchen hierfür würden den ohnehin reichlich gedeckten Tisch noch voller machen. Zudem kann man in der unteren Ebene den Käse warmstellen, falls man noch auf das Fleisch aus dem Fondue wartet.  

Reinigung


Der Topf, Deckel, Gabelhalter, Pfännchen und Fondue-Gabeln können nach Gebrauch getrost in die Spülmaschine wandern. Und auch die Grillplatte kann nach dem Abkühlen einfach abgenommen werden und darf ebenfalls in die Spülmaschine. Mit manchen leicht festgebrannten Rückständen war unsere Spülmaschine jedoch überfordert, sodass anschließend noch die gründliche Reinigung von Hand nötig war. Bei häufigem Gebrauch würde ich hier ohnehin das Spülen von Hand empfehlen, da Beschichtungen erfahrungsgemäß auf Dauer in der Maschine doch leiden.

Fazit

Mit dem Design Raclette-Fondue Advanced Plus sind der (Koch-)Fantasie keine Grenzen gesetzt. Fondue, Raclette und Grill funktionieren einwandfrei und sind bestens geeignet, gesellige Runden mit bis zu neun Personen mit vielen Köstlichkeiten ganz nach Gusto und Geschmack zu verwöhnen.

Preis: um 180 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
gastroback Design Raclette- Fondue Advanced Plus

Raclette-Grill Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Funktion: 40%

Handhabung/Reinigung: 40%

Verarbeitung/Design: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie Design Raclette- Fondue 
Preis in Euro: um 180 Euro 
Vertrieb: Gastroback, Hollenstedt 
Telefon: 04165 22250 
Internet: gastroback.de 
Technische Daten:
Leistung Raclette: 2.200 W / Fondue: 300 W 
Maße Gerät (BxTxH): 482/343/270 
Temperatur: Grill: 150° - 280° / 40° - 180° 
Zubekör: 9 Pfännchen, 9 Spachtel und 9 Fonduegabel 
+ praktisches Parkdeck 
+ getrennte Temperaturregelung 
+/- + Grillplatte abnehmbar 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: hervorragend 

HD Lifestyle Gallery

/test/raclette-grill/gastroback-design_raclette-_fondue_advanced_plus_20161
Acopino- Diese edle Kaffeemaschine sollten Sie sich anschauen! - Bildergalerie , Bild 1
Diese edle Kaffeemaschine sollten Sie sich anschauen!
Nivona- Diese Kaffeemaschine lässt Sie von Italien träumen! - Bildergalerie , Bild 1
Diese Kaffeemaschine lässt Sie von Italien träumen!
>> zur Galerieübersicht
49_148_1
Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 11.12.2020, 12:53 Uhr
Dipl.-Phys. Guido Randerath- Chefredakteur hausgeraete-test.de
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Chefredakteur
hausgeraete-test.de
Kochen ist Leidenschaft

Liebe Leserinnen und Leser, ab sofort habe ich die große Freude, Sie an dieser Stelle als Chefredakteur von hausgeraete-test.de sowie unseres Magazins KITCHEN COOKING begrüßen zu dürfen.


>> Alles lesen

Unsere Partner:
Interessante Links:
  • www.hifitest.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/