Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
179_13010_1
Nivona_15_Jahre_Passion_for_Coffee_1592224262.jpg
Anzeige
Topthema: Nivona - 15 Jahre Passion for Coffee Vom Start-Up zum Mittelständler

2005 riefen drei Gründer Peter Wildner, Thomas Meier († 2015) und Hans Errmann in Nürnberg die Marke Nivona ins Leben. Zum Jubiläum bietet Nivona nun das Modell NICR 821 mit um 15 Monate verlängerter Garantie an.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Sonstiges Haustechnik

Einzeltest: VisorTech Kohlenmonoxid-Melder


Kohlenmonoxid-Melder

13628

Kohlenmonoxid – kurz CO – ist ein farb- und geruchsloses Gas, das bereits in kleiner Konzentration hochgiftig ist. Der CO-Melder von VisorTech warnt rechtzeitig.

Rauchmelder sind effektive Geräte, um rechtzeitig vor einem entstehenden Brand zu warnen. An der Decke angebracht messen sie die Lufttrübung und geben bei Rauch lauten Alarm. Prinzipbedingt sind sie jedoch völlig unempfindlich gegenüber Kohlenmonoxid, das farblos und durchsichtig ist. Hier helfen spezielle CO-Melder. 

Was ist CO? 


Kohlenmonoxid-Moleküle bestehen aus jeweils einem Kohlenstoff- und einem Sauerstoff-Atom. Es ist nicht zu verwechseln mit dem ungiftigen Kohlendioxid CO2. CO entsteht bei der (unvollständigen) Verbrennung von Kohlenstoffen (Öl, Gas, Kohle etc.). Chemisch beitzt Kohlenmonoxid ein ähnliches Verhalten wie Sauerstoff O2 – und das macht das Gas so gefährlich. Einmal eingeatmet besetzt es im Blut die für den Sauerstoff vorgesehenen Transportplätze und gibt sie so leicht nicht wieder her. Damit wird der Sauerstofftransport im Körper blockiert und im schlimmsten Fall setzt erst eine Ohnmacht und dann der Tod ein. Da man das Gas weder riechen noch sehen noch schmecken kann ist es oft schon zu spät, wenn die ersten Symptome wie Müdigkeit, Übelkeit oder Kopfschmerzen auftreten. Moderne Heizungsanlagen produzieren bei regelmäßiger Wartung glücklicherweise so gut wie gar kein CO, Gefahr besteht jedoch bei defekten oder älteren Geräten sowie bei offenen Kaminen und Kohleöfen, wenn diese nicht sachgemäß betrieben werden.


Funktionsweise 


Moderne CO-Melder wie der VisorTech besitzen ein elektro-chemisches Element aus Zinndioxid. Kommt dieses Sensorelement mit CO in Kontakt, so ändert es seine Leitfähigkeit. Aus dem elektrischen Widerstand der Sensorzelle kann der Melder so die CO-Konzentration in der Umgebungsluft berechnen. Bedingt durch chemische Prozesse besitzt das Sensorelement bei allen elektro-chemischen CO-Meldern eine begrenzte Lebensdauer. Der VisorTech sollte daher alle fünf Jahre esetzt werden.

LCD-Anzeige

 
Neben den Status-LEDs verfügt der VisorTech über eine große LCD-Anzeige, die permanent abwechselnd die Temperatur und die CO-Konzentration in ppm anzeigt. „ppm“ steht für „parts per million“ also wie viele CO-Moleküle auf eine Million Luftteilchen kommen. Im Normalfall wird dort 0 ppm angezeigt. Bei Überschreitung von 50 ppm für mehr als ca. eine Stunde löst der VisorTech bereits Alarm aus. Ab 100 ppm erfolgt der Alarm nach 10 bis 40 min, ab 300 ppm legt der Melder mehr oder weniger sofort los (<3 min). Der VisorTech erfüllt die DIN-Norm EN 50291-1 für CO-Melder in Wohnräumen.  

Zuverlässige Funktion

 
Die Bedienung des VisorTechs ist völlig unkompliziert. Im normalen Betrieb sollte lediglich einmal im Monat die Test-Taste für einen kurzen Probealarm gedrückt werden, mehr ist nicht zu tun. Im Falle eines Alarms sollte man primär sich und andere in Sicherheit bringen, für gute Durchlüftung sorgen und die Feuerwehr alarmieren. Fällt der CO-Wert wieder unter 30 ppm, so schaltet sich der Alarm von alleine ab und der Melder geht wieder in Normalbetrieb. In unseren Praxistests, in denen wir den VisorTech gezielt Verbrennungsabgasen ausgesetzt haben, funktionierte sowohl die Alarmauslösung als auch die spätere Abschaltung absolut zuverlässig. Neben CO reagiert der Melder auch auf Schwefelwasserstoff (ab 100 ppm), Schwefeldioxid (ab 20 ppm), Wasserstoff (ab 200 ppm), Ethan (ab 100 ppm), Stickstoffoxid (ab 35 ppm), Stickstoffdioxid (ab 5 ppm) und Ethanol (ab 1000 ppm). Wie alle CO-Melder ist er nicht geeignet, um vor Erdgas, Propan oder Butan zu warnen. Hierfür gibt es spezielle Gasmelder im Handel.

Fazit

CO-Vergiftungen, die nicht in Zusammenhang mit einem Brand stehen, treten dank strenger gesetzlicher Vorschriften für Betrieb und Wartung von Heizgeräten zwar vergleichsweise selten auf, doch kommt es insbesondere beim Betrieb von Kaminen oder Öfen in geschlossenen Räumen immer wieder zu bedauerlichen wie vermeidbaren Vorfällen. Denn CO-Melder wie der VisorTech sind vergleichsweise günstig und leisten nicht weniger, als im Ernstfall Menschenleben zu retten. Sinnvoll sind sie in jedem Haushalt, bei Betrieb von offenen Kaminen oder Heizöfen in geschlossenen Räumen ein Muss. Der VisorTech Kohlenmonoxid-Melder bietet hohe Sicherheit zu einem günstigen Preis.

Preis: um 20 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
VisorTech Kohlenmonoxid-Melder

Sonstiges Haustechnik unter 30 Euro

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Funktion: 80%

Bedienung: 10%

Ausstattung: 10%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie Kohlenmonoxid-Melder 
Preis (in Euro): um 20 Euro 
Vertrieb: Pearl, Buggingen 
Hotline: 07631 3600 
Internet: www.pearl.de 
Alarm-Lautstärke: 85 dB 
Batterielebensdauer: ca. 5 Jahre 
Abmessungen: 9 x 4 x 12 cm 
Gewicht: ca. 220 g 
Lieferumfang inklusive Montagematerial und Anleitung 
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Chefredakteur
hausgeraete-test.de
Kochen ist Leidenschaft

Liebe Leserinnen und Leser, ab sofort habe ich die große Freude, Sie an dieser Stelle als Chefredakteur von hausgeraete-test.de sowie unseres Magazins KÜCHE & HAUSHALT begrüßen zu dürfen.


>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hifitest.de
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 06.01.2018, 17:05 Uhr