Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
46_14768_2
EismaschineSteba_IC_150_1509614194.jpg
Topthema: Steba IC 150 Es ist immer Eis-Zeit

Der Sommer ist vorbei und Ihre Lieblingseisdiele hat geschlossen? Das ist noch lange kein Grund, bis zum Frühjahr auf die kühle Leckerei zu verzichten.

>> Mehr erfahren
63_15398_2
Staub_ad1523446648.jpg
Topthema: Staub adé Dirt Devil Rebel26

Gab es früher nur eine Art von Staubsaugern, gibt es heute verschiedenste Geräte im Angebot. Handsauger, Geräte mit oder ohne Beutel oder Staubsauger-Roboter. Im Bereich große Reichweite und Umweltfreundlichkeit präsentiert sich heute der Dirt Devil Rebel26 Reach.

>> Mehr erfahren
News Kategorie: Haushaltsgeräte
Haushaltsgeräte

Alternative zu Besen und Kehrschaufel: Handkehrmaschinen sparen viel Zeit

25.09.2017 07:01 Uhr von Jochen Wieloch

Der Herbst ist da, bald verlieren die Bäume wieder ihre Blätter: Dann müssen Gehwege, Höfe und Einfahrten auf Vordermann gebracht werden. Selten ist das Saubermachen jedoch eine Aufgabe, die mit Vergnügen verrichtet wird. Doch wenn es rund ums Haus sauber und gepflegt aussehen soll, bleibt einem der Griff zu Besen und Kehrschaufel nicht erspart.

Oder vielleicht doch? Bereits bei Flächen ab 30 Quadratmetern ist die Anschaffung einer Handkehrmaschine eine praktische Alternative. Damit lässt sich die zeitraubende und mühselige Arbeit bis zu fünfmal schneller erledigen. Ihr Funktionsprinzip: Eine rotierende Kehrwalze an der Unterseite befördert den Schmutz in einen geschlossenen Behälter.

Auch feuchter Schmutz ist kein Problem

Besonders gefragt sind Geräte wie das Modell S 650 von Kärcher, das zusätzlich mit zwei Seitenbesen ausgestattet ist. Mit ihren langen Borsten erweitern sie die Arbeitsbreite und sorgen auch an Kanten von Bordsteinen oder Hauswänden für gründliche Sauberkeit. Dabei nehmen Kehrmaschinen nicht nur losen und trockenen, sondern auch feuchten Schmutz auf. Beim Aufkehren muss man sich nicht bücken und behält saubere Hände. Und weil der Kehricht gleich im Behälter landet, braucht man nicht nach jedem Windstoß neu zu beginnen.

Bei der Auswahl des richtigen Geräts sollte man die Häufigkeit des Einsatzes und die Größe der zu reinigenden Fläche berücksichtigen. Der Auffangbehälter sollte so groß sein, dass er nicht ständig entleert werden muss. Dafür sollte er sich leicht abnehmen lassen. Beim Kärcher-Modell ist dies mit einer Handbewegung besonders einfach. Höhenverstellbare Bügel, bei denen sich auch der Neigungswinkel anpassen lässt, sorgen bei der Arbeit für eine rückenschonende Griffposition. Wichtig bei Geräten, die allein mit Muskelkraft bewegt werden: Sie müssen sich leicht schieben und steuern lassen. Das probiert man am besten noch vor dem Kauf aus.

An die Lagerung denken

Auch die Frage der Lagerung sollte vorher bedacht werden. Eine Kehrmaschine beansprucht in der Garage oder im Gartenhaus doch einigen Platz. Clever gelöst wird das Problem bei Geräten, die mit umgeklapptem Schubbügel senkrecht aufgestellt an der Wand verstaut werden können. Das ist bei allen Modellen von Kärcher möglich, weshalb diese sehr platzsparend verstaut werden können.

Neu im Shop:

Hifi-Tassen, 4 Motive, auch als Set

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hifitest.de
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 25.09.2017, 07:01 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel