Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
179_13010_1
Nivona_15_Jahre_Passion_for_Coffee_1592224262.jpg
Anzeige
Topthema: Nivona - 15 Jahre Passion for Coffee Vom Start-Up zum Mittelständler

2005 riefen drei Gründer Peter Wildner, Thomas Meier († 2015) und Hans Errmann in Nürnberg die Marke Nivona ins Leben. Zum Jubiläum bietet Nivona nun das Modell NICR 821 mit um 15 Monate verlängerter Garantie an.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Fensterreiniger

Einzeltest: Sichler Profi-Fensterputz-Roboter


Der Fensterputzer kommt

19276

Fenster putzen - eine aufwändige, nervenafreibende Arbeit, denn am Ende sind immer ein paar Streifen übrig und lassen die Fenster aussehen, als wären sie nie geputzt worden. Doch nur wenige finden Zeit und Lust, die Fenster wöchentlich oder auc nur monatlich zu putzen. Mit Hilfe des Profi-Fensterputz-Roboters von Sichler kann diese Aufgabe einfach abgegeben werden.

Bevor der Fensterputz-Roboter zum Einsatz kommen kann, muss der Notstrom Akku aufgeladen werden. Im Falle eines Stromausfalls bleibt der Roboter so noch circa 20 Minuten in Betrieb, was dem Nutzer die Möglichkeit gibt, ihn vom Fenster abzunehmen. Anschließend können das Reinigungs- und das Politur Pad auf der Unterseite des Saugers angebracht werden. Die Pads werden über die entsprechenden Ringe gestülpt, die selbige sicher an Ort und Stelle halten. Je nachdem ob die Fenster erst abgewaschen oder direkt feucht gereinigt werden, eignen sich die Pads unterschiedlich gut.
Anschließend muss noch der Wassertank befüllt werden, damit der Roboter frisches Wasser für die Säuberung der Fenster hat.
Besonders wichtig ist es auch, den Roboter mit dem Sicherungsseil an einer festen Stelle zu sichern. Sollte der Roboter einmal vom Fenster abfallen, wird er so abgefangen und erleidet keinen Schaden.

Einsatz:
Nachdem alle Vorbereitungen getroffen sind, kann der Roboter eingeschaltet werden und dann, zehn cm von Rahmen oder Rand entfernt, auf das Fenster gesetzt werden.  Sobald er sich festgesaugt hat, kann der Fensterreiniger losgelassen werden. Den richtigen Moment zu finden, dauert zunächst etwas, nach mehreren Einsätzen merkt man aber schnell, wann der Roboter festgesaugt ist.
Dann sollte einen Trockenreinigung durchgeführt werden, damit Staub vom Fenster gesammelt wird. Hierzu muss, durch längeres Drücken der Spühnebel Taste an der Fernbedienung die Sprühnebel-Funktion deaktiviert werden.
Anschließend gibt es dann mehrere Modi, die ebenfalls über die Fernbedienung gewählt werden können. Im ersten Modus kann der Roboter über die Richtungs-Tasten selber gesteuert werden. So können insbesondere stark verschmutzte Bereiche intensiv gereinigt werden. An diesen Stellen kann auch zusätzlicher Sprühnebel eingesetzt werden. Modus eins, zwei und drei sind automatische Programme, in denen der Profi-Fensterputz-Roboter unterschiedliche Muster abfährt. Hier ist zu beachten, dass der Roboter immer die Seite als "Vorderseite" ansieht, auf der sich die Start/Pause-Taste befindet. Rechts ist demnach für den Roboter die Seite mit dem Wassertank. Dies ist wichtig, da der Roboter für die unterschiedlichen Modi bestimmte Startpositionen einnehmen muss. Die unterschiedlichen Modi reinigen die Fenster alle gleichmäßig gut, jedoch eignen sich die Programme für unterschiedliche Fensterformen. Die Sprühnebelfunktion kann für jeden Modus aktiviert werden und unterstützt die Feuchtreinigung. Dies erwies sich im Test vor allem bei stärker verschmutzten Fenstern als hilfreich. Für ein optimales Reinigungsergebnis empfiehlt es sich, die Fenster vor der Feuchtreinigung mit etwas Glasreiniger einzusprühen. Dies muss manuell geschehen, der Roboter ist aber in der Lage, das Reinigungsmittel zu verteilen und kann die Fenster in Kombination mit dem Sprühnebel dann noch besser säubern. Hier ist nur zu beachten, dass lediglich eine kleine Menge Reiniger verwendet wird, da der Roboter sonst den Halt verlieren kann.
Das Sichler Gerät muss an jedes Fenster neu angesetzt werden. Je nach Anzahl der Fenster ist schon diese Aufgabe leicht zeitintensiv. Dafür kommt man jedoch mit keinerlei Schmutzwasser in Verbindung. Ein kleines Manko des Sichler-Roboters ist die notwendige Sicherung. Dass diese benötigt wird ist verständlich, jedoch schränkt dies den Rahmen der Betriebsmöglichkeiten möglicherweise ein, da an vielen Stellen keine geeignete Sicherungsmöglichkeit besteht. Ansonsten ist die Anwendung des Roboters wenig aufwändig.
Der Sichler Fensterputz-Roboter kann neben Fenstern auch auf anderen glatten Oberflächen wie Fliesen oder Kacheln eingesetzt werden. Auch diese Anwendungsbereiche wurden im Test ansprechend gesäubert.

App:
Wer den Roboter statt über die Fernbedienung per App steuern will, kann sich die kostenlose App Hobot für Android und iOS herunterladen. Roboter und Mobiltelefon können dann per Bluetooth verbunden werden und der Roboter kann mit dem Handy gesteuert werden. Die Bedienung funktioniert per Handy genau so, wie mit der Fernbedienung.

Instandhaltung:Die Pads können nach dem Gebrauch abgenommen und in der Waschmaschine gereinigt werden. Eine Wäsche sorgt für frische, saubere Pads, die auf den nächsten Einsatz warten. Der Wassertank selber sollte nach der Reinigung geleert werden. Die Sprühdüse des Roboters ist ein Verschleißteil, welches bei Bedarf ersetzt werden kann. Der Einbau kann selbstständig übernommen werden, erfordert jedoch etwas Fingerspitzengefühl.

Fazit

Der Profi-Fensterputz-Roboter leistet durchweg gute Arbeit. Die Fenster werden gut gereinigt, während wenig Wasser verbraucht wird. Besonders stark verschmutze Fenster benötigen möglicherweise eine doppelte Reinigung, da die Arbeit mit dem Sichler Roboter jedoch wesentlich weniger Aufwand erfordert, als händisches Fensterputzen, können die Fenster öfter gereinigt werden und werden so weniger schmutzig. Besonders praktisch ist zudem, dass durch die übersetehnden Pads auch die Innenseiten der Fensterrahmen gesäubert werden.
Die Handhabung muss zunächst etwas erlernt werden, nach wenigen Anwendungen klappt dies jedoch auch automatisch und der Sichler Profi-.Fensterputz-Roboter ist eine willkommene Haushaltshilfe.
Ganze Bewertung anzeigen
Sichler Profi-Fensterputz-Roboter

Fensterreiniger Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Funktion: 40%

Handhabung: 30%

Verarbeitung: 30%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro): 300 
Vertrieb: Pearl, Buggingen 
Internet: www.pearl.de 
Ausstattung und Technische Daten:
Leistungsaufnahme (in W): 90 
Ladezeit (in h): 3-4 
Notstrom-Versorgungszeit: bis zu 20 Minuten 
Fernbedienung: 2x Batterie Typ AAA 
Reinigungs- und Polier-Pad 75% Polyester, 25% Nylon 
Füllmenge Wassertank: 24 ml 
Länge Sicherungsseil (in m): 4,5 
Maße (LxHxB in cm): 29,5 x 14,8 x 9,5 
Gewicht (in g): 915 
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Chefredakteur
hausgeraete-test.de
Kochen ist Leidenschaft

Liebe Leserinnen und Leser, ab sofort habe ich die große Freude, Sie an dieser Stelle als Chefredakteur von hausgeraete-test.de sowie unseres Magazins KÜCHE & HAUSHALT begrüßen zu dürfen.


>> Alles lesen

Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition" mit 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hifitest.de
Sophia Nigbur
Autor Sophia Nigbur
Kontakt E-Mail
Datum 27.02.2020, 12:35 Uhr