Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
63_15398_2
Staub_ad1523446648.jpg
Topthema: Staub adé Dirt Devil Rebel26

Gab es früher nur eine Art von Staubsaugern, gibt es heute verschiedenste Geräte im Angebot. Handsauger, Geräte mit oder ohne Beutel oder Staubsauger-Roboter. Im Bereich große Reichweite und Umweltfreundlichkeit präsentiert sich heute der Dirt Devil Rebel26 Reach.

>> Mehr erfahren
46_14768_2
EismaschineSteba_IC_150_1509614194.jpg
Topthema: Steba IC 150 Es ist immer Eis-Zeit

Der Sommer ist vorbei und Ihre Lieblingseisdiele hat geschlossen? Das ist noch lange kein Grund, bis zum Frühjahr auf die kühle Leckerei zu verzichten.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Kaffeevollautomat

Einzeltest: Nivona CafeRomatica 680


Kaffee-Köstlichkeiten als sinnliches Erlebnis

14765

Die einen legen Wert auf Optionsvielfalt und Individualität, die anderen wollen ihre Kaffeespezialität so schnell und so einfach wie möglich genießen. Für beide Liebhaber-Typen von Heißgetränken ist der neue Vollautomat CafeRomatica 680 von Nivona bestens geeignet.

Schon die Bezeichnung „Vollautomat“ schüchtert Besitzer kleinerer Küchen mit kompakten Arbeitsplatten oft ein. Assoziationen zu XXL-Geräten aus der Gastronomie sind aber unangebracht, wie das neue Nivona-Modell beweist: Mit 39,5 x 53,6 Zentimetern ist die erforderliche Grundfläche sehr überschaubar, auch die knapp 30 Zentimeter in der Höhe dürften im Normalfall kein Problem darstellen. So viel Luft herrscht zwischen Arbeitsplatte und Hängeschränken eigentlich immer. Heckrollen erleichtern es, die CafeRomatica 680 an die gewünschte Stelle zu bugsieren oder auch mal ohne Kraftaufwand umzuparken.

Das Kabel ist 1,10 Meter lang – und damit ausreichend lang dimensioniert, um genügend Spiel zur nächsten Steckdose zu haben. Die Front des stabilen Gehäuses wurde in glänzendem Strukturschwarz gehalten – das sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch extrem pflegeleicht und absolut unempfindlich gegen Fingerabdrücke. Was bringt die schönste Hochglanz-Front, wenn sie permanent mit unschönen Schmutz- und Fettspuren übersät ist.

Wassertank schluckt 2,2 Liter


Obwohl das Gehäusevolumen der Nivona recht überschaubar ist, stellt sie für Wasser und Bohnen großzügige Behälter bereit. Der herausnehmbare Wassertank fasst 2,2 Liter, zudem können bis zu 250 Gramm Bohnen in den Bauch der Maschine gefüllt werden. Das garantiert, dass man sich nicht permanent um Wasser- oder Bohnennachschub kümmern muss. Falls doch mal etwas fehlt: Eine automatische Füllstandsüberwachung signalisiert, wenn die Ressourcen der 680 zu Ende gehen. Böse Überraschungen werden somit im Keim erstickt.

Die Bedienung des Vollautomaten ist trotz der Funktionsfülle ein Kinderspiel. Dazu trägt das farbige TFT-Display bei, das extrem gut ablesbar ist und den Nutzer mit Symbolen und kurzen Erklärtexten zielstrebig an die Hand nimmt. Außer dem Ein-/Ausschalter gibt es lediglich noch zwei Drehregler, um durch das Menü zu navigieren, das Getränk auszuwählen und die gewünschten Parameter zu verändern. Diese punkten durch saubere Dreh- und Druckpunkte. Zusätzlich sitzt am Gerät ein Dampf-Heißwasser-Drehknopf, um das Ventil händisch zu öffnen.

App als tolle Bedien-Alternative


Um die Nivona auch mal eben schnell aus dem nahen Wohnzimmer zu bedienen, verfügt die Maschine über eine integrierte Bluetooth-Schnittstelle. So verbindet sie sich über den Kurzstreckenfunk mit Smartphones und Tablets. Als Schaltzentrale dient die kostenlose „Nivona App“ auf iOS- und Android-Geräten. Ein Fingertipp genügt, und die CafeRomatica bereitet Espresso, Kaffee, Caffè Americano, Cappuccino, Milchschaum oder Heißwasser zu. Neben der Stärke kann man per Schieberegler auch die Menge festlegen. Praktisch ist die Nachfrage, ob man eine Tasse untergestellt hat. Im Test klappte die Fernsteuerung über eine Entfernung von bis zu zehn Metern ohne Probleme. Lediglich wenn man das Symbol für „Mein Kaffee“ antippte, stürzte die Anwendung konsequent ab. Zum Funktionsumfang der App gehören ferner anschauliche Erklärvideos und Kurzanleitungen.

Vor der Inbetriebnahme der 680 gilt es eine Frage zu klären: mit oder ohne Filter? Zum Lieferumfang gehört bereits ein so genannter Claris-Filter dazu. Dieser enthärtet das Wasser, was zur Folge hat, dass man den Apparat seltener entkalken muss. Nivona empfiehlt auch bei nur gelegentlichem Gebrauch einen Austausch des Filters nach spätestens zwei Monaten, wodurch Folgekosten entstehen. Diese lassen sich durch einen filterlosen Betrieb vermeiden. Damit der Vollautomat zuverlässig anzeigen kann, wann eine Entkalkung Sinn macht, muss die Wasserhärte anhand des Teststreifens korrekt eingestellt werden.

Insgesamt elf Getränke-Varianten


Das Handling der CafeRomatica ist Nivona-spezifisch völlig unkompliziert. Nach dem Einschalten heizt die Maschine kurz vor und ist dann sofort einsatzbereit. Wer gerade keine Bohnen in der Speisekammer hat, kann den Apparat übrigens auch mit Kaffeepulver betreiben. Neben sechs bereits ab Werk einprogrammierten Getränken lassen sich über „Mein Kaffee“ fünf Kreationen individuell im System hinterlegen. Hat man einmal seine Traum-Variante herausgefunden und Aroma, Stärke und Temperatur optimal definiert, so kann man diese Werte abspeichern und das Heißgetränk jederzeit mit exakt identischen Parametern wieder in die Tasse zaubern.

Generell lässt sich jedes Getränk direkt so zubereiten, wie Nivona es eingespeichert hat. Das geht blitzschnell. Experimentierfreudige Kaffeeliebhaber können aber auch aus drei unterschiedlichen Aroma-Profilen wählen, die Einfluss auf die Durchflussgeschwindigkeit des Wassers durch das Kaffeemehl haben, den Mahlgrad dreistufig einstellen, sich für eine von fünf Kaffeestärken und die Wunschtemperatur entscheiden. Mehr Individualität geht nicht. So wird das Kaffeetrinken zum sinnlichen Erlebnis.

Kaffeeauslauf in der Höhe verstellbar


Das Kegelmahlwerk aus gehärtetem Stahl ist geräuschisoliert und daher keine akustische Belastung. Die Tassenabstellfläche aus Edelstahl erwärmt sich schnell und ermöglicht es, die Tassen auf Temperatur zu bringen. Ein zusätzliches Komfortmerkmal ist der höhenverstellbare Kaffeeauslauf. Dieser ist um bis zu 14 Zentimeter in der Höhe variabel und passt sich damit an kleine Espresso-Tassen genauso unproblematisch an wie an größere und höhere Kaffeebecher. Das Auge trinkt und genießt mit, dafür sorgt die Tassenbeleuchtung.

Sind Cappuccino oder Milchschaum gewünscht, so kommt der mitgelieferte Milch-Container aus Kunststoff ins Spiel. Dieser fasst einen Liter Milch und passt locker in den Kühlschrank. Der Ansaugschlauch stellt jetzt die Verbindung zwischen Aufschäumer und Milchbehälter her, die Installation ist ein Klacks. Nach dem Aufheizen zeigt das Display den Befehl „Ventil öffnen“ an. Jetzt muss lediglich der Dampf-Heißwasser-Drehknopf im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag gedreht werden. Die Menge des Milchschaums lässt sich per Drehrad anpassen. Sobald das gewünschte Schaumvolumen hergestellt wurde, muss das Ventil manuell geschlossen werden. Auch hierauf weist das Display hin.

Der Schaum ist wunderbar cremig und von perfekter Konsistenz. Wie ein Wattebausch überzieht er den Cappuccino. Feiner aromatischer Kaffeedampf, der bei der Zubereitung die Luft zersetzt, steigert die Vorfreude auf den ersten Schluck. Im Display füllt sich grafisch der Becher. Und die Vorfreude lohnt sich garantiert. Die Heißgetränke munden auf ganz hohem Niveau, Frische und Intensität sind spürbar. Aufgrund der unzähligen Anpassungsmöglichkeiten lässt sich für jeden die perfekte Konsistenz zubereiten. Mehr Individualität geht nicht!

Um die gute Hygiene kümmert sich die Nivona weitgehend alleine. Dafür ist sie mit diversen Reinigungs-, Entkalkungs- und Pflegeprogrammen ausgestattet. Kalk, Kaffeereste und Milchrückstände haben so keine Chance, lange zu überleben. Sowohl der Aufschäumer als auch das komplette System lassen sich maschinell spülen. In regelmäßigen Abständen fordert die Maschine zu einem intensiven Reinigungsprozedere inklusive Reinigungstablette auf – letztere gehören zum Lieferumfang. Damit sich selbst in der hintersten Ecke keine Rückstände ansammeln können, ist die Brüheinheit herausnehmbar. Einfach mit Wasser abspülen, fertig!

Fazit

Kompakt, leise, schnell, einfach zu bedienen und ein riesiger Funktionsumfang: Die CafeRomatica 680 von Nivona verdient sich in vielerlei Hinsicht Bestnoten. Geschmacklich kennt der Variantenreichtum ebenfalls keine Limits. So steht dem grenzenlosen Kaffee-Genuss nichts mehr im Weg!

Preis: um 700 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Nivona CafeRomatica 680

Kaffeevollautomat bis 800 Euro

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Verarbeitung/Design: 20%

Funktion: 40%

Handhabung und Reinigung: 20%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro): 700 
Beheizbare Tassenabstellfläche: Ja 
Kaffeeauslauf höhenverstellbar: Ja 
Kaffeetemperatur wählbar: Ja 
Automatisches Pflegeprogramm: Spülen, Reinigen, Entkalken 
Automatische Füllstandsüberwachungen: Ja 
Zubehör: Frischwasserfilter, Reinigungstabs, Portionierungslöffel, Aromaschutzdeckel, Milchschlauch, Milchbehälter 
Mahlgrad mehrstufig wählbar: Ja 
Farbdisplay: Ja 
Internet: www.nivona.de 
Arbeitsdruck (in Bar): 15 
Ausstattung & technische Daten
Abmessungen (B x H x T in cm): 39.5/29.6/53.6 
Gewicht (inkl. Verpackung) (in Kg):
Volumen Wassertank (in Liter): 2.2 
App-Steuerung: Ja 
Maximale Leistungsaufnahme (in Watt): 1.455 
Netzbetrieb: Ja 
0-Watt-Ausschalter: Ja 
Geräuschentwicklung: moderat 
Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hifitest.de
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 09.03.2018, 17:05 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel