Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
179_13010_1
Nivona_15_Jahre_Passion_for_Coffee_1592224262.jpg
Anzeige
Topthema: Nivona - 15 Jahre Passion for Coffee Vom Start-Up zum Mittelständler

2005 riefen drei Gründer Peter Wildner, Thomas Meier († 2015) und Hans Errmann in Nürnberg die Marke Nivona ins Leben. Zum Jubiläum bietet Nivona nun das Modell NICR 821 mit um 15 Monate verlängerter Garantie an.

>> Mehr erfahren
197_19996_2
Die_gruene_(Putz-)Kraft_1602504714.jpg
Topthema: Die grüne (Putz-)Kraft abrazo CeraGlanz

abrazo ist das Synonym für verseifte Reinigungskissen aus Stahlwolle. Mit CeraGlanz „Die grüne Kraft“ bringt die Marke nun Putzschwämme aus nachhaltigen Materialien heraus.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Sonstige Küchengeräte

Einzeltest: Air Up Air Up


Wasser mit Geschmack

19882

Der Körper besteht zu einem großen Teil aus Wasser und somit sollte man täglich mehrere Liter Wasser zu sich nehmen. Andere Getränke wie Kaffee, Tee oder Softdrinks sollten hingegen nur in Maßen genossen werden und laufen unabhängig von der übrigen Flüssigkeitsaufnahme.

Wasser gibt es in vielen Varianten – mit viel oder wenig Sprudel, ohne Kohlensäure, aus der Leitung oder als sogenanntes infused Water mit Früchten versetzt. So sollte eigentlich jeder eine passende Sorte finden, die er ausreichend trinken kann. Doch viele möchten kein Wasser ohne Geschmack trinken, mögen aber auch keine Fruchtstückchen im Getränk. Genau hier setzt Air up an: Das Start-up- Unternehmen aus München hat eine Möglichkeit entwickelt, Wasser zu trinken, ohne es mit Zusatzstoffen, wohl aber mit Geschmack zu versetzen.


Idee und Funktion


Die Idee hinter Air up ist die, Umwelt und Ressourcen zu schonen und gleichzeitig abwechslungsreiche Getränke zu sich nehmen zu können. Air up funktioniert wie folgt: Das Starterset besteht aus einer BPA-freien Tritan-Trinkflasche, die mit einem lebensmittelechten Markensilikon-Mundstück ausgestattet ist. Die Trinkflasche fasst 650 ml und kann sowohl mit Sprudel- als auch mit stillem Wasser aufgefüllt werden. Anschließend wird ein sogenannter Pod aufgesetzt. Diese Pods bestehen aus recylcingfähigem PP und sind mit einem Vlies gefüllt, auf dem sich ein natürliches Aroma befindet. Der Pod wird auf die Flasche aufgesetzt und legt sich um das Mundstück herum. Zieht man den Pod dann bis zum Anschlag hoch, ist aktiviert. Zieht man am Strohhalm, setzt das retronasale Riechen ein. So können Gerüche durch den Mund wahrgenommen werden. Sie werden über den Rachen ins Riechzentrum der Nase transportiert und spielen dem Gehirn vor, es gäbe einen Geschmack. Die Flasche kann mit dem Deckel auslaufsicher verschlossen werden, gleichzeitig deaktiviert der Deckel den Pod wieder. Bei erneutem Öffnen der Flasche ist es also wichtig, dass der Pod wieder herausgezogen und somit aktiviert wird. Auch wenn es seltsam klingen mag – Air up funktioniert. Ist der Pod richtig eingesetzt und aktiviert, merkt man einen immensen Unterschied zum herkömmlichen Wasser. Gerade dann, wenn man den Pod deaktiviert, was jederzeit möglich ist, „schmeckt“ man den Unterschied deutlich.  

Handhabung


Für den Test wurde die Flasche regulär im Alltag genutzt. Ein Duftpod hält laut Angaben des Herstellers für mindestens fünf Liter Wasser, was sich im Test bestätigte. Grundsätzlich ist es so, dass die Haltbarkeit der Pods auch von Nutzer zu Nutzer abweicht. Da die Sinne bei allen Menschen unterschiedlich ausgebildet sind, können die Pods bei empfindlichen Sinnen bis zu 15 Litern Wasser ausreichen. Auch die verschiedenen Sorten der Pods, aktuell gibt es Pods in elf Geschmacksrichtungen, darunter Himbeer-Zitrone, Kirsche, Pfirsich oder Zitrone-Hopfen, schmecken unterschiedlich intensiv. Auch hier kommt es auf den persönlichen Geschmack an, welche Pods wie intensiv wahrgenommen werden und wie gut sie schmecken. Im Alltag lässt sich die Air-up-Flasche wunderbar integrieren. Sie kann jederzeit mit frischem Wasser aus der Leitung oder Sprudelwasser aufgefüllt werden und ist direkt einsatzbereit. Das Material ist widerstandsfähig, gleichzeitig aber auch im befüllten Zustand noch leicht. Dies ist auch der Grund, warum die Airup- Flasche aus Tritan hergestellt ist. Glas wäre zwar noch umweltschonender, jedoch sind Glasflaschen schwerer und müssen im Transport besser gesichert werden. Da Air up auch für den Sport genutzt werden kann und soll, haben sich die Hersteller für dieses sichere Material entschieden. Wer seine Flasche ein wenig personalisieren möchte, kann die rote Schlaufe gegen eine der drei anderen austauschen, die im Shop erhältlich sind.  

Pflege


Auch wenn die Flasche nur mit Wasser befüllt wird, sollte sie regelmäßig gereinigt werden. Die Flasche selbst, der Deckel und das Kopfteil können in der Spülmaschine gereinigt werden, der Strohhalm muss per Hand gesäubert werden. Die Pods sind nach der Benutzung im gelben Sack zu entsorgen und können recycelt werden. 

Fazit

Air up ist eine spannende Möglichkeit, Wasser interessanter zu machen. Wer wenig trinkt oder öfter eine geschmackliche Abwechslung sucht, ist hier genau an der richtigen Adresse. Die Pods können schnell aktiviert werden und haben einen immensen Effekt. Dass die Flasche überallhin mitgenommen werden kann, erhöht den Nachhaltigkeitsgedanken und sorgt für Flexibilität im Alltag.

Preis: um 30 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Air Up Air Up

Mittelklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Funktion: 60%

Handhabung: 30%

Verarbeitung: 10%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie Trinkflasche 
Preis in Euro: 29,90 Euro / Preis für 6 Duftpods: 9,95 Euro 
Hersteller: air up GmbH, München 
Telefon: 089 18947161 
Internet www.air-up.com 
Technische Daten:
Material: Flasche: BPA-freies Tritan, Deckel: ABS, Kopfteil: lebensmittelechtes Markensilikon, recyclingfähiges PP 
Füllmenge: 650 ml 
Füllmöglichkeiten: stilles und Sprudelwasser 
Lieferumfang Starterset: 1 Trinkfl asche, fünf Duftpods 
Geschmacksrichtungen: Winter-Edition (Punsch, Mandarine, Kardamom, Eierlikör, Spekulatius), Gurke, Zitrone-Hopfen, Apfel, Pfi rsich, Limette, Orange-Maracuja 
+ spannende Idee / leichte Handhabung 
Klasse Mittelklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Sophia Nigbur
Autor Sophia Nigbur
Kontakt E-Mail
Datum 21.09.2020, 08:55 Uhr
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Chefredakteur
hausgeraete-test.de
Kochen ist Leidenschaft

Liebe Leserinnen und Leser, ab sofort habe ich die große Freude, Sie an dieser Stelle als Chefredakteur von hausgeraete-test.de sowie unseres Magazins KÜCHE & HAUSHALT begrüßen zu dürfen.


>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hifitest.de