467_23134_2
Lotus_Vita_Kendra_1712067955.jpg
Topthema: Lotus Vita Kendra Optimierte Filterwirkung

Wie wichtig es ist, täglich genug zu trinken, sollte wohl jedem bekannt und bewusst sein. Doch nicht nur die Quantität der Flüssigkeitszufuhr spielt eine Rolle, auch die Qualität von Wasser kann sehr unterschiedlich sein.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Staubsauger

Akkustaubsauger · Tineco Pure One Station Pet


Akkustaubsauger mit smartem Selbstreinigungssystem

Staubsauger Tineco Pure One Station Pet im Test, Bild 1
23248

Als der Tineco Pure One Station Pet bei mir angekommen ist, dachte ich: „Oh, du bist aber genau im richtigen Haushalt gelandet.“

Meine Französische Bulldogge ist zwar keine Langhaar-Rasse, doch auch er verliert Haare und Bully-Haare sind sehr hartnäckig, denn die kurzen, festen Borsten haken sich gerne in Teppichen und Stoffmöbeln fest. Außerdem wohnen bei uns noch zwei Zwergkaninchen, eines davon Langhaar. Ich verzweifle regelmäßig während des Fellwechsels, denn die leichten Kaninchenhaare sind wirklich ganz schnell überall. Dementsprechend gespannt war ich nun, wie gut ein Akkusauger, der extra für Tierbesitzer konzipiert ist, wirklich ist. Der Tineco Akkusauger wird mit drei verschiedenen Aufsätzen und einer OmniHub Station geliefert. Außerdem sind noch zwei verschiedene Reinigungswerkzeuge dabei. Das Design ist allgemein eher schlicht gehalten, allerdings finde ich die Farbwahl mit schwarz und lila sehr interessant.

Staubsauger Tineco Pure One Station Pet im Test, Bild 2Staubsauger Tineco Pure One Station Pet im Test, Bild 3Staubsauger Tineco Pure One Station Pet im Test, Bild 4Staubsauger Tineco Pure One Station Pet im Test, Bild 5Staubsauger Tineco Pure One Station Pet im Test, Bild 6Staubsauger Tineco Pure One Station Pet im Test, Bild 7Staubsauger Tineco Pure One Station Pet im Test, Bild 8Staubsauger Tineco Pure One Station Pet im Test, Bild 9Staubsauger Tineco Pure One Station Pet im Test, Bild 10
Das Gesamtpaket kostet knappe 800 Euro.   

Smart Vacuum Cleaner


Zunächst wollen wir uns dem Akkusauger an sich widmen. Die vollständige Aufladung des Akkus dauert 4 – 5 h. Er wird aus maximal drei Teilen ganz einfach zusammen gesteckt und kann jederzeit variabel umgebaut werden. Der Hauptkörper wiegt gerade mal 1,22 kg. Der Staubsauger ist tatsächlich vergleichsweise sehr leicht und angenehm zu handhaben. Der größte Aufsatz ist die Zero Tangle Bodenbürste. Sie ist für alle Bodenbereiche wie zum Beispiel Fliesen, Holzböden und Teppiche geeignet und mit LED ausgestattet, so wird kein Staubkorn übersehen. Die Zero Tangle Bürste ist so konzipiert, dass Haare effektiv eingesaugt werden ohne sich in den Borsten zu verwickeln. Ich war sehr beeindruckt, wie gut der Sauger mit all den Tierhaaren, Essenskrümeln vom Kleinkind und der Kaninchenstreu klar gekommen ist. Mit der Mini-Powerbürste kann man den Akkusauger in einen kleineren Handstaubsauger umwandeln. Sie ist zum Beispiel für Polstermöbel und Matratzen gedacht. Mit der 2-in-1 Fugenstaubbürste wird das Ganze zum Teleskopsauger. Dies ermöglicht die Reinigung von engen Stellen, Ecken und Ritzen. Mit den beiden zuletzt genannten Aufsätzen habe ich zum Beispiel auch unser Auto ausgesaugt und war vom Ergebnis erneut sehr positiv überrascht. Der Staubbehälter des Akkusaugers selbst fasst 0,3 l.   

Modi und Displayanzeige


Man kann über eine Taste zwischen zwei Saugmodi wählen. Im Max-Modus läuft der Sauger durchgehend auf Hochtouren.

Staubsauger Tineco Pure One Station Pet im Test, Bild 9
Der LED-Ring auf der Station zeigt an, wie weit der Absaugvorgang fortgeschritten ist
Im Auto-Modus wird während der Reinigung die Staubmenge erkannt und die Saugleistung dementsprechend angepasst. Auf dem Display ist ein Staubkontrollring. Dort ändert sich die Farbe je nach erkannter Staubmenge. Der blaue Ring zeigt eine geringe Staubmenge an. Rot bedeutet eine höhere Staubmenge. Neben dem Staubkontrollring wird auf dem Display auch der ausgewählte Modus und der aktuelle Akkustand angezeigt. Außerdem ist dort erkennbar, ob der Akkusauger mit dem WLAN verbunden ist. Auch Fehlermeldungen sind im Display erkennbar, sollte eine Störung auftreten. Es wird entsprechend angezeigt, wenn der Luftkanal blockiert, der Staubsensor defekt oder die Bürstenrolle verheddert sein sollte.  


OmniHub Clean Station


OmniHub war mir kein geläufiger Begriff. „Omni“ ist lateinisch und bedeutet „ganz“ oder „alles“. „Hub“ ist im Englischen sowas wie „der Mittelpunkt“ oder „das Zentrum“. Mit dem Hintergrund macht der Begriff OmniHub Sinn, wenn man weiß, was die Clean Station des Akkusaugers Alles kann. Zu aller erst ist sie natürlich der „Parkplatz“ für den Staubsauger und auch die Ladestation. Was ich sehr praktisch finde ist, dass auch für jegliches Zubehör, also für die Aufsätze und für das Reinigungswerkzeug, ein passender Platz in der Station ist. Das gesamte Set kann also sinnvoll an einem Ort im Haushalt platziert werden und das Zubehör muss nicht einzeln, zum Beispiel in einer Abstellkammer, verstaut werden. Außerdem reinigt die smarte Station den Sauger nach jeder Benutzung. Dies geschieht in vier Schritten:   

1. Wird der Staubsauger richtig in die Station gestellt, erkennt diese das automatisch und dockt ihn an das System an. Nun werden Selbstreinigung und Aufladung gestartet.  

2. Anschließend erkennt die verbaute Sensortechnologie den Füllstand des Staubbehälters und passt automatisch die Selbstreinigungszeit an.   

3. Nun werden alle Teile von der Bürste bis zu den Schläuchen gründlich gereinigt.   

4. Zuletzt kommt das 5-Stufi ge Filtersystem der Station zum Einsatz. Der HEPA-Filter fängt Staub bis zu einer Größe von 0,3 µm ab und sorgt dadurch für eine frischere Raumluft   


Durch die Selbstreinigung des gesamten Systems soll die Saugleistung viel länger gleich bleiben, als bei anderen Akkustaubsaugern. Der Staubbehälter der Station fasst 3 l. Laut Hersteller muss man ihn dadurch nur ca. alle 60 Tage leeren. Allerdings kann dies natürlich stark variieren, je nachdem wie viel man eben aufsaugt. Wiederverwendbare Staubbehälter, die lediglich geleert werden müssen sind natürlich deutlich umweltschonender als herkömmliche Staubsaugerbeutel.   

App


Der Akkusauger funktionert natürlich auch vollkommen ohne App. Doch wer möchte, kann sich die Tineco App herunterladen und anschließend einrichten. Hierfür muss ein kostenloser Account angelegt werden und anschließend kann man den Sauger über das Heiminternet verbinden. Ist die App dann eingerichtet, kann man dem Gerät erstmal einen Namen geben. Hieran habe ich persönlich ja immer Spaß. Er wurde bei uns liebevoll Roberto getauft. In der App hat man dann eine schöne 3D Animation des Saugers. Es werden der Akkustand, die Reinigungszeit und die gereinigte Fläche angezeigt. Außerdem kann man die Lautstärke der Station einstellen. Der Reinigungsmodus und die Selbstreinigungszeit können ebenfalls ausgewählt werden. Zusätzlich kann man jederzeit den Füllstand des Staubbehälters überprüfen und auch den Status des HEPA-Filters.

Fazit

Ich bin total überzeugt vom Tineco Pure One Station Pet. Er kommt wirklich super mit allen Verschmutzungen klar, die bei uns zuhause so anfallen. Selbst unser sehr pflegebedürftiger, schwarzer Flauschteppich war kein Problem. Ich finde es sehr angenehm, dass er so leicht und gut zu händeln ist. Auch das Selbsreinigungssystem ist super praktisch und erspart dauerndes Behälter leeren und Filter säubern. Das Einzige, was ich kritisieren würde, wenn ich etwas bemängeln müsste, ist die Farbwahl. Für mich persönlich ist lila zwar eine gute Wahl. Doch ein Haushaltsgerät, dass es in nur einer Farbvariante gibt, sollte meines Erachtens nach so „allgemeinverträglich“ wie möglich gestaltet werden.

Kategorie: Staubsauger

Produkt: Tineco Pure One Station Pet

Preis: um 799 Euro

Ganze Bewertung anzeigen


5/2024
5.0 von 5 Sternen

Staubsauger Spitzenklasse
Tineco Pure One Station Pet

5/2024

Tineco Pure One Station Pet
PRAXISTIPP
Werbung*
Aktuelle Angebote zum Tineco Pure One Station Pet bei:
Weitere Informationen Tineco Pure One Station Pet
* Für Links in diesem Block erhält hausgeraete-test.de evtl. eine Provision vom Shop
Bewertung 
Funktion: 40%

Verarbeitung/Design: 20%

Handhabung: 40%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie: Akkustaubsauger 
Vertrieb: Tineco Intelligent Europe GmbH 
Preis (in Euro) 799 Euro 
Internet: de-store.tineco.com 
E-Mail support.de@tineco.com 
Ausstattung & technische Daten:
Smart Vacuum Cleaner:
Kapazität Staubbehälter: 0,3 l 
Ladedauer: 4-5 h 
Akkulaufzeit: ca. 65 min 
Gewicht Hauptkörper: 1,22 kg 
Modi: Auto-Modus, Max-Modus 
Clean Station:
Kapazität Staubbehälter: 3 l 
* Reinigungszeit einstellbar 
* 5-stufiges HEPA-Filtersystem 
Lieferumfang:
* Akkustaubsauger / Clean Station / Zero Tangle Bodenbürste mit LED / Mini- Turbobürste / 2-in-1 Fugenbürste / Reinigungswerkzeug für Cleaning Station / Reinigungswerkzeug für Bürste & Staubbehälter 
+ Automatische Leerung des Saugers / gute Saugwirkung 
- Nein 
Klasse: Spitzenklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino
>> mehr erfahren
Autor Lilit Tuma
Kontakt E-Mail
Datum 17.05.2024, 10:41 Uhr
Unsere Partner:
Interessante Links:
  • www.hifitest.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/

/var/www/vhosts/hifitest.de/httpdocs