Kategorie: Eismaschine

Einzeltest: Graef IM 700


Eismaschine · Graef IM 700

Eismaschine Graef IM 700 im Test, Bild 1
21446

Mit der Eismaschine IM 700 von Graef lassen sich köstliche Eis- und Sorbetvariationen zuhause selbst zubereiten. Und dank integrierter Heizfunktion kann die Maschine sogar Joghurt produzieren.

Es gibt wohl kaum jemanden, der ein kühles Eis nicht zu schätzen weiß. Im Sommer füllen sich die Eisdielen und viele Menschen erfreuen sich bei schönem Wetter an der leckeren Erfrischung. Doch auch an grauen Tagen und sogar im Winter schmeckt die kalte Köstlichkeit – insbesondere wenn sie zuhause ganz nach Gusto selbst zubereitet wird.  

Eiskalte Vielfalt


Zu den beliebtesten Eissorten der Deutschen gehören Vanille, Schokolade und Erdbeer. Die Basis von diesen und anderen klassischen Milcheissorten bilden – wie der Name schon sagt – Milch und Sahne. Diese Grundsubstanzen lassen sich durch die Beigabe weiterer Zutaten wie z.B. Beeren, Vanille, Schokolade, Eigelb ergänzen, um dem Eis die Konsistenz und den gewünschten Geschmack zu verleihen.

Eismaschine Graef IM 700 im Test, Bild 2Eismaschine Graef IM 700 im Test, Bild 3Eismaschine Graef IM 700 im Test, Bild 4Eismaschine Graef IM 700 im Test, Bild 5Eismaschine Graef IM 700 im Test, Bild 6Eismaschine Graef IM 700 im Test, Bild 7Eismaschine Graef IM 700 im Test, Bild 8Eismaschine Graef IM 700 im Test, Bild 9Eismaschine Graef IM 700 im Test, Bild 10Eismaschine Graef IM 700 im Test, Bild 11Eismaschine Graef IM 700 im Test, Bild 12
Ebenso sind vegane Varianten kein Problem, indem die Kuhmilch durch Soja-, Mandel- oder Kokosmilch ersetzt wird.  

Neben diesen Milcheisvarianten lassen sich mit einer Eismaschine auch ganz leicht Sorbets auf Wasser-, Wein- oder Saft-Basis herstellen. Sorbets zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht komplett gefroren sind. Durch die verbliebene Restflüssigkeit erhalten sie ihren typischen cremigen Charakter. Und damit ist die Welt des Eis noch lange nicht erschöpft, der Phantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Und Eis muss auch nicht immer zwingend süß sein. Probieren sie doch auch einmal ein herzhaftes Sorbet oder Eis zum Beispiel zur Vorspeise. Insbesondere im Sommer ist das ein toller Start in ein edles Menü. Ich bin mir sicher, ihre Gäste werden beeindruckt sein.  

Eiszubereitung


Um Eis herzustellen, muss die jeweilige Masse angerührt und gekühlt werden. Klingt ganz einfach, ist es in der Regel auch. Bei einigen Sorten empfiehlt es sich, die Masse vor der Tiefkühlung einige Zeit ruhen zu lassen, damit die Vielfalt der Aromen durchziehen kann. Wenn mit Eigelb gearbeitet wird, ist zudem etwas Fingerspitzengefühl am Herd gefragt. Analog zur Zubereitung von handgemachtem Pudding darf die Masse mit dem Ei nicht zu stark erhitzt werden, da das Eigelb sonst stockt und ausflockt. Zugleich muss die Hitze ausreichend sein, damit das Eigelb seine bindende Wirkung entfalten kann und eventuelle Salmonellen abgetötet werden. Bezüglich letzteren empfehle ich, ausschließlich frische Eier zu verwenden.  

Eismaschine


Ist die jeweilige Masse fertig, muss sie nur noch gekühlt werden. Dies könnte prinzipiell einfach im Gefrierfach erfolgen. Dies hätte jedoch zur Folge, dass die Masse an einem Stück zum Klumpen gefröre und keine cremige Konsistenz entstände. Dagegen hilft es, die Masse während des Gefriervorgangs permanent zu rühren. Und genau das erledigt eine Eismaschine: Sie kühlt und rührt, so auch die IM 700 von Graef.  

Graef IM 700


Durch die vertikale Konstruktion baut die Graef IM 700 vergleichsweise kompakt. Im unteren Teil des Geräts befindet sich der Kühlkompressor und der Antrieb für das Rührwerk, darüber gut zugänglich der zwei Liter fassende Eisbehälter. Den Abschluss bildet der durchsichtige Deckel mit Nachfüllöffnung, der den Blick auf die Eiszubereitung frei gibt. Die Bedienung erfolgt über das angewinkelte Touch-Display im oberen Bereich der Front. Sowohl Tasten als auch Display sind angenehm groß und damit auch leicht zu bedienen, wenn es in der Küche mal etwas hektischer zugehen sollte.

Im Einsatz


Die vorbereitete Eismasse wird in den zwei Liter fassenden Eisbehälter gefüllt. Dieser darf bei der Zubereitung von Eis maximal zu zwei Dritteln gefüllt werden, um ein Überlaufen zu verhindern. Denn durch die Anomalie des Wassers dehnt sich die Masse beim Gefrieren aus. Der Behälter wird nun von oben in die Maschine eingesetzt, das Rührwerk aufgesteckt und der transparente Deckel verschlossen.  

Nach dem Einstecken befindet sich die Maschine bereits im Eismodus, der Timer steht auf 60 Minuten. Nun kann der Kühl- und Rührvorgang durch einfaches Berühren der Start-/Stopp-Taste rechts in Gang gesetzt werden. Alternativ kann die eingestellte Zeit vorab mit den +/- Tasten geändert werden. Und sogar die gewünschte Eiskonsistenz kann im Cream-Control-Modus in drei Stufen von soft bis fest eingestellt werden. Die Maschine arbeitet dann so lange, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Nach Ablauf der eingestellten Zeit bzw. nach Erreichen der gewünschten Konsistenz stoppt der Rührvorgang. Es ertönt ein akustisches Signal und die Maschine schaltet in den Kühlmodus. Das Eis wird in der Maschine noch bis zu 120 Minuten kalt gehalten, bevor sich das Gerät vollständig abschaltet. Sollte das Eis vor Ablauf des Timers zu fest werden, so stoppt die Maschine ebenfalls automatisch, um eine Beschädigung des Motors zu verhindern.  

Kühl- und Rührmodus


Über die Programm-Taste kann neben dem Eismodus auch der reine Kühlmodus ohne Rührfunktion manuell aktiviert werden. Dies ist zum Beispiel praktisch, wenn es einmal schnell gehen soll. So kann die Maschine vorgekühlt werden, während die Masse zubereitet wird. Ebenfalls kann ein Rührmodus ohne Kühlfunktion gewählt werden, um Zutaten zu vermischen.  Joghurt-Modus Neben vielfältigen Eissorten kann in der Graef IM 700 auch Joghurt selbst gemacht werden. Im Joghurt-Modus kühlt die Maschine nicht, sondern erwärmt die Joghurtmasse - bestehend aus Milch und Joghurt-Kulturen bzw. Joghurt - auf knapp unter 40 °C, damit sich die Joghurt-Kulturen optimal entwickeln können. In diesem Modus lässt sich der Timer auf maximal 24 Stunden einstellen, die Werkseinstellung beträgt 10 Stunden. Gerührt wird bei der Joghurtzubereitung nicht, da dies die Fermentation durch die Milchsäurebakterien stören würde. Ist der Joghurt fertig, können weitere Zutaten wie z.B. Obst im Rührmodus untergemischt werden.  

Reinigung


Die Reinigung der Maschine ist unkompliziert und schnell erledigt. Die abnehmbaren Teile Eisbehälter, Rührarm und Deckel können leicht mit warmem Wasser oder noch einfacher in der Spülmaschine gereinigt werden. Sollte die Maschine ein paar Kleckse abbekommen haben, können diese mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Neben der eigentlichen Maschine gehören ein Messbecher, ein Fläschchen Sallys Bio-Vanille-Extrakt, ein Eislöffel und ein Rezeptheft mit 19 abwechslungsreichen Eisrezepten zum Lieferumfang. So können auch Anfänger direkt loslegen und ihr eigenes Eis zubereiten.  

Leckere Ergebnisse


Zum Test der Graef IM 700 haben wir einige Eisvariationen aus dem beiliegenden Rezeptheft sowie eigene Kreationen vom Marzipan- Eis über ein gemischtes Beeren-Eis bis hin zum Sorbet zubereitet. Die benötigte Zeit zur Eisproduktion hängt von verschiedenen Faktoren wie Menge, Temperatur der Masse, gewünschter Konsistenz etc. ab. Je nach Sorte dauert es in der Regel zwischen 20 und 45 min bis das Eis fertig ist. Als sehr praktisch entpuppt sich der automatische Kühlmodus. So kann man die Maschine ruhigen Gewissens auch zu Beginn eines mehrgängigen Menüs starten, und das Eis zum Dessert ist auch noch kalt, wenn das Dinner etwas länger dauert.  

An der Funktion der Graef Eismaschine gibt es ohnehin nichts auszusetzen. Die Eiszubereitung erfolgt zügig und ebenso zuverlässig. Wie gut das Ergebnis hinterher schmeckt, entscheidet hier alleine der Gelatiere durch Wahl und Vorbereitung der Zutaten, die Maschine setzt keine Grenzen. Sonderpunkte erhält die IM 700 für ihre vielfältigen Programme inklusive des ebenfalls sehr gut funktionierenden Joghurtmodus. 

Fazit

Eismaschine mit Joghurtfunktion – die Graef IM 700 ermöglicht mit „Cream Control“ und weiteren intelligenten Features die Zubereitung köstlicher Eiskreationen vielfältiger Art. Die Bedienung ist kinderleicht, die Verarbeitung bestens.

Preis: um 450 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Eismaschine

Graef IM 700

Eismaschine Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

04/2022 - Dipl.-Phys. Guido Randerath

Bewertung 
Funktion: 60%

Verarbeitung 20%

Bedienung/Reinigung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Gebr. Graef, Arnsberg 
Preis (in Euro) 450 Euro 
Telefon 02932 9703688 
Internet: www.graef.de 
Technische Daten:
Leistung 180 W 
Fassungsvermögen 2 l 
Kühlbereich -18 bis -35 °C 
Programme Eis, Cream Control, Rühren, Kühlen, Joghurt 
Maße (H x B x T) 365 x 272 x 315 mm 
Gewicht: 12,6 kg 
Lieferumfang Messbecher, Rezeptheft, Eislöffel, Vanille-Extrakt, Anleitung 
+ Cream Control 
+ Einfache Bedienung 
+/- + Joghurtfunktion 
Klasse: Spitzenklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 19.04.2022, 12:02 Uhr
Dipl.-Phys. Guido Randerath- Chefredakteur hausgeraete-test.de
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Chefredakteur
hausgeraete-test.de
Kochen ist Leidenschaft

Liebe Leserinnen und Leser, ab sofort habe ich die große Freude, Sie an dieser Stelle als Chefredakteur von hausgeraete-test.de sowie unseres Magazins KITCHEN COOKING begrüßen zu dürfen.


>> Alles lesen

Unsere Partner:
Interessante Links:
  • www.hifitest.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/

/var/www/vhosts/hifitest.de/httpdocs