Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
96_16941_2
Kleine_Box_mit_viel_Leistung_1542271242.jpg
Topthema: Kleine Box mit viel Leistung Dino KRAFTPAKET Thermoelektrische Kühlbox 32 Liter

Auf längeren Autofahrten gehört eine Kühlbox einfach dazu. Denn ein frisches Getränk, je nach Jahreszeit gerne auch mal warm – verkürzt jede Autofahrt. Passend für jedes Auto ist die Dino KRAFTPAKET thermoelektrische Kühlbox mit 32 Litern Fassungsvermögen.

>> Mehr erfahren
86_16792_2
Kalt_und_Warm_fuer_Unterwegs_1540285084.jpg
Topthema: Kalt und Warm für Unterwegs Dino KRAFTPAKET Thermoelektrische Kühlbox

Kühlboxen sind ein echter Klassiker im Haushalt. Doch gibt es mittlerweile mehr als die klassisch bunten Boxen, die mit Kühlakkus betrieben werden - so zum Beispiel die vielseitige Thermoelektrische Kühlbox von Dino KRAFTPAKET.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Staubsauger

Einzeltest: Sichler 2in1-Akku-Zyklon-Staubsauger BHS-400.ak


Der hat´s in der Hand!

12814

Ja, ich gebe zu, mein Auto könnte öfter mal eine Staubsaugerkur vertragen. Aber wie? In Berlin hat man nun mal meistens keine Garage, und auf der Straße sind Steckdosen.... nun ja, selten zu finden. Abhilfe verspricht der Sichler BHS-400.ak zu schaffen...

Im Gegensatz zu vielen anderen Produkten der Firma kommt der gar nicht mal so ganz billige BHS-400.ak mit einem sehr robusten und praktischen Teleskop-Rohr aus hochwertigem Aluminium. Auch der Rest des Gehäuses macht einen sehr robusten, ordentlichen Eindruck. Keine Wackeleien, kein Geklapper – so soll das sein. Und auch keine Gerüche nach Weichmacher – die B-Note fällt ebenfalls gut aus.   Wie der Sichler BLS-160 bedient sich auch der BHS-400.ak des ressourcenschonenden Zyklon-Sauger-Prinzips. Natürlich ist sein Auffangbehälter mit knapp einem Liter im Vergleich zum kabelgebundenen Bodensauger deutlich kleiner, doch für eine spontane Saugorgie in lange nicht gesaugten Ecken und an den allzu oft vernachlässigten Stellen hinter Sofa, Bett und co. reicht es dicke aus. Auch hier spielt der Sichler den Vorteil des Systems aus: Man braucht keine Staubbeutel, sondern leert den Zyklonbehälter einfach, ohne sich die Finger schmutzig zu machen, über die auf Knopfdruck öffnende Bodenklappe in den Restmüll aus – das spart Kosten und Zeit. Um die Hygiene der Abluft muss man sich auf jeden Fall keine Sorgen machen: Der Sichler BHS-400.ak besitzt ein vierstufiges Filtersystem. Das Teleskoprohr ist übrigens lang genug, um den BHS-400 auch als Bodenstaubsauger einzusetzen. Mit kurzem Rohr macht er eine sehr gute Figur als Handsauger.   Der Clou des BHS-400.ak ist selbstredend der eingebaute Lithium-Ionen-Akku, auf den der Name auch schon hindeutet. Er hat eine Kapazität von 2.200 mAh und soll im Schnellladebetrieb nach 3 Stunden am Netz bis zu 18 Minuten Saugzeit erlauben – vor der ersten Inbetriebnahme empfiehlt der Hersteller jedoch, das Gerät volle 10 Stunden an der Steckdose nuckeln zu lassen. Ein störendes Netzkabel gibt es aufgrund des reinen Akkubetriebs nicht – und wenn man sich daran mal gewöhnt hat, dann fällt es schwer, wieder zu einem kabelgebundenen Sauger zurückzugehen. Kein Kabelsalat, kein zu kurzes Kabel – herrlich! Insbesondere, weil der BHS-400.ak in Sachen Saugleistung durchaus mit kleinen Bodensaugern konkurrieren kann.   Sichler legt drei Aufsätze bei, eine Bodendüse mit einer rotierenden Bürste, die sich beim Testgerät nur dreht, wenn man die Düse über den Boden beziehungsweise das Polster bewegt – für eine Drehung aufgrund der Saugleistung reicht es nicht aus. Der ovale, abgewinkelte Bürstenaufsatz ist klein genug, um hinter Sofas zu tauchen und hat etwa drei Zentimeter lange Borsten. Ebenfalls dabei ist der Fugendüsenaufsatz mit der cleveren, herausdrehbaren Bürste, den ich auch schon beim BLS-160 so gut fand. Letzteren sehe ich als Hauptinstrument für den BHS-400.ak, denn wer größere Flächen saugen möchte, wird wohl doch eher zu einer noch kräftigeren Alternative mit entsprechend voluminöserem Behälter für den Schmutz greifen wollen – das Revier des BHS-400.ak ist eindeutig die Kleinfläche und der Zwischenraum.   Praxis Nachdem die LED-Leuchte hinter dem Ein- und Ausschalter auf blau geschaltet hat (rot zeigt den noch nicht beendeten Ladevorgang an), kann’s losgehen. Die Einzelteile lassen sich einfach und selbsterklärend zusammenstecken. Der mit nur 1,8 Kilogramm sehr leichte und daher auch für nicht allzu kräftige Personen gelenkschonend zu handhabende Zyklonstaubsauger liegt sehr gut in der Hand und hält in der Tat über eine viertel Stunde durch. Und ob Sie’s glauben oder nicht: Ich habe tatsächlich mein Auto damit von vorne bis hinten durch saugen können. Okay, die Hundehaare im Kofferraum waren dann vielleicht doch etwas zu viel verlangt (obwohl ich mit der rotierenden Bürste selbst diese einigermaßen aus dem Vlies extrahieren konnte), aber ansonsten hat sich der Kleine mehr als tapfer geschlagen: Die Lautstärke hält sich absolut im Rahmen, und die Saugkraft von mehr als 8 kPa (laut Hersteller) genügt auch für kleine Steinchen im Teppich. Größere Feststoff-Teilchen lassen den BHS-400.ak dann aber doch kapitulieren...  

Fazit

Der Sichler BHS-400.ak ist ein sehr praktisches, handliches Gerät, das in vielen Anwendungsfällen eine optimale Lösung darstellen dürfte. Die Saugleistung ist ausreichend für den normalen Gebrauch, die Verarbeitungsqualität ist gut. Dass man den BHS-400.ak ohne Filtertüten verwenden kann, spart auf Dauer gesehen einiges an Geld, und auch der Einstandspreis ist sehr angemessen.

Preis: um 100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Sichler 2in1-Akku-Zyklon-Staubsauger BHS-400.ak

Staubsauger bis 100 Euro

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Verarbeitung 20%

Ausstattung 20%

Saugergebnis 40%

Handhabung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro): um 100 
Vertrieb: Pearl, Buggingen 
Internet: www.pearl.de 
Technische Daten:
- kabelloser Hand- und Bodensauger 
- 4-stufiges Zyklon-Filtersystem 
Stromversorgung: integrierter Li-Ion-Akku (2.200 mAh, 25,2 V), aufladbar an 230 V (Euro-Stecker), schnell-ladend in nur 3 Std., 18 Min. Laufzeit 
- Rotierende Bürste 
- Borstenaufsatz 
- Fugendüse mit ausklappbarem Bürstenaufsatz 
- Teleskop-Rohr aus Aluminium 
Saugleistung: über 8 kPa 
Staub-Behälter mit Bodenklappe: 0,8 l 
Maße: 10,3 x 19,3 x 33 cm 
Gewicht (in Kg): 1,8 
- Ladegerät mit Ladekabel (1,8 m) 
- Deutsche Anleitung 
Neu im Shop:

Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 48.62 MB)
Unsere Partner:
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hifitest.de
Michael Bruss
Autor Michael Bruss
Kontakt E-Mail
Datum 13.10.2016, 11:41 Uhr