Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
News Kategorie: Ratgeber
Ratgeber

Smarte Hausgeräte: Alles unter Kontrolle dank cleverer Vernetzung

Ratgeber Smarte Hausgeräte: Alles unter Kontrolle dank cleverer Vernetzung - News, Bild 1
15.07.2021 07:07 Uhr von Jochen Wieloch

Gut zu wissen, dass zu Hause alles in Ordnung ist, der Waschtrockner störungsfrei läuft und pünktlich beim Eintreffen fertig ist.

Von unterwegs kann die Überprüfung vom Kühlschrankinhalt beim Einkauf nützlich sein. Auf Wunsch bestellt die Waschmaschine automatisch das zur Neige gehende Waschmittel. Das ist keine Zukunftsmusik mehr – immer mehr Geräte lassen sich miteinander vernetzen und beispielsweise per App von mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet aus überwachen und bedienen.

HAUSGERÄTE+ gibt einen kurzen Überblick was heute schon bei Hausgeräten möglich ist.

Warum vernetzen?

Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz sind die drei Kernargumente für vernetzte Geräte. Viele namhafte Hersteller bieten bereits seit einigen Jahren Waschmaschinen, Geschirrspüler, Kühl- und Gefriergeräte etc. an, die zentral über ein Tablet oder von unterwegs über ein Smartphone gesteuert und überwacht werden können. Das Angebot wird schnell ausgeweitet. Bereits jetzt stehen viele Funktionen zur Verfügung: Geräte-Informationen, Bedienungsanleitungen, Tutorials etc. sind jederzeit abrufbar, dazu kommt die Unterstützung bei der Wahl von Wasch- bzw. Spülprogrammen, Hinweise zum Energiesparen oder zur Lebensmittellagerung.

Aber auch Ferndiagnose durch den Kundendienst ist auf Wunsch möglich. Geräte können vom Tablet oder Smartphone aus gestartet werden. Auch die Vernetzung der Geräte untereinander bringt ein Plus an Komfort. Ist beispielsweise die Dunstabzugshaube mit dem Kochfeld vernetzt, passt diese ihre Leistung automatisch an die Leistungsstufe des Kochfeldes an. Damit bleiben die Hände zum Kochen frei und die Luft in der Küche wird optimal von Fett und Gerüchen befreit.

Smart Home

Eingebunden in ein Smart Home können die Geräte noch viel mehr: So startet etwa der Solartrockner, wenn die Sonne scheint und die hauseigene Solaranlage viel Strom erzeugt. Die Hausautomation muss nur einmal programmiert werden, dann übernimmt sie völlig selbstständig tägliche Routineaufgaben der Bewohner im Bereich der Gebäudetechnik. Die automatisierten Abläufe erleichtern nicht nur den Alltag erheblich, sondern helfen auch beim Energiesparen. So lassen sich Heizung, Klimatisierung, Lüftung, Beleuchtung und Verschattungseinrichtungen wie Rollläden und Markisen miteinander vernetzen und in Abhängigkeit von Zeit, Temperatur oder Sonneneinstrahlung automatisieren. Außerdem können moderne Smart-Home-Systeme gegen die Gefahren Einbruch, Feuer, Wasser und im medizinischen Notfall schützen.

Assistenzsysteme für kranke oder ältere Menschen, sogenanntes Active Assisted Living (AAL), versprechen, dass diese künftig länger selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben können.

Technische Voraussetzungen

Der Internetanschluss ist in den meisten Wohnungen vorhanden, genauso wie Router, Computer, Smartphone oder Tablet. Als Neuanschaffung für ein Smart Home fällt oftmals noch eine Basisstation (Gateway) an, die die Gerätevernetzung per Funk übernimmt, beispielsweise mittels Zigbee oder Z-Wave. Sollen Geräte von unterwegs gesteuert werden, ist allerdings immer eine mobile Internet-Verbindung nötig.

Voraussetzung sind natürlich auch vernetzungsfähige Hausgeräte. Immer mehr Geräte sind dafür geeignet. Auch manches in den letzten Jahren gekaufte Top-Gerät ist nachrüstbar – Informationen dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung und fragen Sie Ihren Fachhändler. Die Inbetriebnahme ist für technisch interessierte Laien normalerweise problemlos möglich.

Modular nachrüstbar

Im Gegensatz zu einer Vollautomatisierung des Smart Home mit KNX oder einem anderen Bus-System sind solche Plug & Play-Systeme zum Nachrüsten ideal. Es ist kein Verlegen von Leitungen oder anderer Festeinbauten nötig und bei einem Umzug kann alles problemlos mitgenommen werden, was gerade Mieter besonders schätzen werden. Geräte können nach und nach eingebunden werden.

Bildquelle: Miele

HD Lifestyle Gallery

/ratgeber/Smarte-Hausgeraete-Alles-unter-Kontrolle-dank-cleverer-Vernetzung-14257
Nivona- Diese Kaffeemaschine lässt Sie von Italien träumen! - Bildergalerie , Bild 1
Diese Kaffeemaschine lässt Sie von Italien träumen!
Acopino- Diese edle Kaffeemaschine sollten Sie sich anschauen! - Bildergalerie , Bild 1
Diese edle Kaffeemaschine sollten Sie sich anschauen!
>> zur Galerieübersicht
48_149_1
Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Dipl.-Phys. Guido Randerath- Chefredakteur hausgeraete-test.de
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Chefredakteur
hausgeraete-test.de
Kochen ist Leidenschaft

Liebe Leserinnen und Leser, ab sofort habe ich die große Freude, Sie an dieser Stelle als Chefredakteur von hausgeraete-test.de sowie unseres Magazins KITCHEN COOKING begrüßen zu dürfen.


>> Alles lesen

Unsere Partner:
Interessante Links:
  • www.hifitest.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 15.07.2021, 07:07 Uhr

/var/www/vhosts/hifitest.de/httpdocs